Ratgeber

Filmklassiker mit Kindern schauen

Für mich als cinephilen Cinephagen ist es ja einer der großen Genüsse dabei, dass die Kinder älter werden, dass ich mit ihnen ganz viele tolle Filme (neu) entdecken kann, die ich entweder sehr lange nicht mehr oder dummerweise noch nie gesehen habe.

Ein Privileg: Begleiter_in durch die Filmgeschichte sein dürfen

Ich kann dabei sehr emotional werden: Diese Reise durchs Kino ist eine große Mischung daraus, mich zu freuen, wenn ihnen die Filme gefallen, mich zu ängstigen, ob sie meine großen Favoriten hassen könnten und einfach kindlicher Begeisterung darüber, dass die Kinder Filme zum ersten Mal, ganz frisch, sehen können. Und was toll ist: Die Möglichkeit, dabei, aus meinen oder ihren Augen, selbst noch einmal genauer hinzuschauen.

Ja, die Animationen im King Kong von 1933 sind natürlich nach heutigen Standards nicht ganz frisch, und die politisch-rassistischen Bilder, die da aufgerufen werden, zum Teil wahrlich nicht ganz knusper, aber ich hatte wirklich vergessen, wie viel der phantastische Kong sich mit unangenehmen Riesenbestien herumschlagen muss – und wie irrsinnig großartig das für die Zeit in die Filmbilder mit realen Menschen eingefügt worden war. (Für die Technik war Willis O’Brien zuständig, der das acht Jahre vorher schon bei The Lost World geübt hatte, alles ganz und gar sensationell. Aber ich schweife ab.)

Ich bin natürlich nicht der einzige, der genau diese Filmschau-Möglichkeiten sieht und genießt. Kollege Jörg van Bebber hat schon vor einiger Zeit eine tolle Liste mit Filmklassikern zusammengestellt, die sich auch für Kinder und Jugendliche eignen – allerdings teile ich seine Altersempfehlungen dabei nicht in allen Punkten. Eine superbe Steilvorlage für ein längeres Filmprogramm ist sie aber natürlich doch.

Das Corona-Proseminar Filmgeschichte

Twitter-Kollegin @Dr_Gretchen hat keine Liste gemacht, sondern praktische Arbeit: Mitte März kündigte sie an, sie wolle ihren Nachwuchs in den “nächsten fünf Wochen” einem “Proseminar Filmgeschichte” aussetzen. Und wie es mit guten Ideen so ist, die man in diesem Jahr so anfängt, ziehen sie sich dann doch ziemlich in die Länge, und so hat das Proseminar mit seinem bezaubernden Programm Mitte November noch nicht aufgehört.

Stattdessen ist (nachzulesen unter dem genannten Link) inzwischen eine großartige Liste von Filmschau-Ideen zusammengekommen, immer versehen mit kurzen Rückmeldungen, wie die Seminarteilnehmer_innen es denn so fanden. Dass sich dabei “erwachsene Filme” mit jenen mischen, die man womöglich eh’ schon als Kinderfilme bezeichnen würde, macht nix.

Alles tolle Streifen! Bisher dabei waren (Stand 24. November 2020; Links führen zu meinen Kritiken, auch die Anmerkungen sind meine):

  1. Inspektor Clouseau – der beste Mann bei Interpol (Peter Sellers!)
  2. Der Partyschreck (Man kann nie genug Peter Sellers in seinem Leben haben.)
  3. Star Wars IV – A New Hope (Well, of course.)
  4. Tatis Schützenfest (Tati ist großartig! Ich liebe auch Die Ferien des Monsieur Hulot!)
  5. Zurück in die Zukunft
  6. Billy Elliot – I will dance
  7. Natürlich blond!
  8. Die Marx Brothers in der Oper
  9. Matilda
  10. Mein Nachbar Totoro
  11. Chihiros Reise ins Zauberland
  12. Die Marx Brothers auf der Rennbahn
  13. Findet Nemo!
  14. Mary Poppins
  15. Die Ritter der Kokosnuss (Womöglich der zugänglichste Python-Film?)
  16. Herbie
  17. E.T. – Der Außerirdische
  18. Und täglich grüßt das Murmeltier
  19. Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft
  20. Is was, Doc? (Den will ich bald wieder schauen!)
  21. Die Melodie des Meeres (Ich liebe, liebe, liebe diesen Film!)
  22. Arsen und Spitzenhäubchen
  23. Die fabelhafte Welt der Amelie
  24. Fluch der Karibik (Der erste Film ist womöglich die perfekte Übersetzung des Swashbucklers ins moderne Blockbuster-Unterhaltungskino, über die Fortsetzungen decken wir aber besser Mantel und Degen des Schweigens.)
  25. Vier Fäuste für ein Halleluja! (Sind Bud Spencer und Terrence Hill heute noch vermittelbar?)
  26. Ghostbusters (Gruselgefahr. Sicher etwas für einen Halloweenigen Anlass.)
  27. Pappa ante Portas (Nicht alle Kinder mögen Loriot, aber das ist bei Erwachsenen ja nicht anders.)
  28. Indiana Jones (ich weiß leider nicht, welcher Teil)
  29. Moonrise Kingdom (Wahrscheinlich der kindertauglichste Wes Anderson, den probieren wir sicher auch bald mal aus.)
  30. Wall-E

Klassiker mit Kindern

Bei uns hat es sich über Frühjahr und Sommer ergeben, dass wir – weil die Interessen der jungen Leute zu stark auseinandergingen und sich oft nicht mehr friedlich zusammenbringen ließen – die Filmauswahl für unsere Filmabende verändert haben. Alle Familienmitglieder dürfen reihum bestimmen, was angeschaut wird, und das gab mir und der Liebsten die elegante Möglichkeit, Filmklassiker von jenem großen Stapel abzuarbeiten, der dem Nachwuchs nach und nach präsentiert werden sollte.

Es ist vielleicht wenig überraschend, dass es einige Überschneidungen zu @Dr_Gretchens Lehrstunden gab, bislang insbesondere Pappa ante Portas, Fluch der Karibik (ganz schön gruselig!), Und täglich grüßt das Murmeltier und Zurück in die Zukunft.

Und auch wenn ich die sich so langsam ergebende Reihe für mich (und für meine seit vergangenem Freitag jetzt wöchentlich auf Kino-Zeit erscheinende Streaming-Empfehlung) etwas großkotzig “Klassiker mit Kindern” getauft habe, das Ziel dahinter ist, ganz bescheiden und zugleich groß, doch das gleiche: den eigenen Kindern richtig tolle Filme zu zeigen.

Dass man sich dabei manchmal auch ein wenig verschätzt – geschenkt.

Was wir bisher zum Beispiel schon gesehen haben:

  • Moby Dick (1956)
  • Lola rennt (Wirkt heute nicht mehr so dynamisch wie im Kino, was aber nur bekräftigt, wie dynamisch er trotz aller Schwächen im deutschen Film damals war.)
  • 16 Uhr 50 ab Paddington (Miss Marple war eine große Freude für alle.)
  • Trafic – Tati im Stoßverkehr (Vielleicht der lustigste, slapstickigste Film von Tati. Brüllend komisch allein der Autounfall.)
  • Der dritte Mann
  • Der große Diktator (Hach.)
  • Der rote Korsar (Burt Lancaster ist der Hammer.)
  • Eine total, total verrückte Welt (Ein Fest der Cameos, die die Kinder natürlich nicht erkannt haben, genossen haben sie es trotzdem.)
  • Die Truman-Show (Medienkritik muss man den Kindern von heute eigentlich nicht mehr beibringen.)
  • Tod auf dem Nil (Natürlich ist M. Poirot Belgier, nicht Franzose.)
  • Sister Act (Obwohl das ältere Kind das Rumgesinge in Filmen nicht so mag, war es hier doch charmiert.)
  • King Kong (1933)
  • Galaxy Quest (Ich hatte große Angst, diesen meine womöglich allerliebste Sci-Fi-Komödie den Kindern zu zeigen. Was, wenn sie ihn nicht mögen? Sie haben schallend gelacht.)

Einige der Seherfahrungen werde ich hier im Blog unter dem Schlagwort “Klassiker schauen” noch genauer ausbreiten, vieles landet jetzt Film für Film freitags bei Kino-Zeit.

Und Ihr so?

Aber natürlich würde ich auch gerne wissen, welche “erwachsenen” Filme Ihr schon mit Euren Kindern geschaut habt, welche kamen gut an, welche stießen auf Interesse- oder gar Fassungslosigkeit?

(Fotos: Studiocanal, Tobis, Disney)

Kinderfilme für jeden Tag

In meinem neuen Buch stelle ich 100 empfehlenswerte Kinderfilme für alle Altersgruppen vor, die per Streaming jederzeit zur Verfügung stehen. Perfekt für Euch, perfekt als Geschenk für andere Eltern. Jetzt bestellen als eBook oder als Taschenbuch. Alle Bezugsquellen hier.

War dieser Beitrag hilfreich für Dich?

E-Mail-IconIch freue mich über ein wenig Unterstützung! Spendier mir einen Kaffee oder fördere das Kinderfilmblog mit einem kleinen monatlichen Beitrag.

E-Mail-IconMöchtest Du solche Beiträge öfter lesen? Melde Dich doch für den kostenlosen Newsletter an!

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.