Streaming-Tipps (8. Oktober 2019) – #horrorctober

In meinem wöchentlichen Newsletter schicke ich jeweils einen Streaming-Tipp für Kinder und Eltern mit – Neuerscheinungen oder Fundstücke auf Netflix oder Amazon Prime, gelegentlich auch Filme, die ganz ohne Abo kostenfrei erreichbar sind. Diese Streaming-Tipps (aber nicht immer die gleichen) gibt es auch hier im Blog, im Wechsel mit Hinweisen auf Neuerscheinungen auf DVD und Blu-ray.

Im Gruselmonat Oktober gibt es hier nicht nur wöchentlich passende Filmbesprechungen – auch die Streaming-Tipps sind ganz und gar schreckensorientiert. Nunja, auf kindergerecht niedrigem Niveau.

Hotel Transsilvanien

Im titelgebenden Hotel ermöglicht es Graf Dracula den Monstern aus der ganzen Welt, entspannt in seiner Heimat Urlaub zu machen. Endlich Ruhe vor den Menschen mit ihren Ängsten, Heugabeln und Fackeln! Dann verirrt sich ein einzelner (menschlicher!) Rucksacktourist nicht nur in Draculas Schloss, sondern zum Entsetzen des Grafen auch gleich ins Herz seiner Tochter… Der Animationsfilm ist eine Parade der klassischen Filmmonster (Werwolf, Mumie, Blob, Frankensteins Monster, Hexen usw.), mit nur minimal beängstigenden Momenten – aber zugleich ergibt er natürlich nur Sinn, wenn das Kind von ihnen zumindest schon einmal per kultureller Osmose gehört hat. Ein wenig laut und hektisch ist Hotel Transsilvanien außerdem, aber das sind wir von solchen Produktionen ja leider gewohnt.

(FSK 6, empfohlen ab 9 Jahren – Hotel Transsilvanien auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das kleine Gespenst

Alain Gsponers Verfilmung von Otfried Preußlers Kinderbuch (meinem liebsten) löst die weltanschaulichen Probleme, die der weiß/schwarz-Gegensatz schon aus der Vorlage mitbringt, nur etwas ungelenk, und ist auch sonst keineswegs ganz und gar gelungen; aber jenseits der schönen neuen Verfilmung von Die kleine Hexe bringt sie für eine deutsche Produktion schon viel Freude; und dass Anna Thalbach dem Gespenst seine Stimme verleiht, ist ja eh schonmal grundsympathisch. (Wirklich sehr wenig gruselig, zumal für Kinder, die das Buch schon kennen.)

(FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren – Das kleine Gespenst auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Monster House

Robert Zemeckis’ Animationsfilm sieht man sein Alter inzwischen doch sehr deutlich an: Vor 13 Jahren war das mit der Computeranimation einfach noch nicht so weit. Entsprechend wohnen die Figuren hier zahlreich im “Uncanny Valley” des gruseligen Aussehens, auch wenn sie gar nicht so gemeint sind. Das titelgebende Haus hingegen ist ganz und gar gruselig und angsteinflößend, so sehr die Inszenierung dem stellenweise auch entgegenarbeiten will – erst am Schluss löst sich vieles in Freundlichkeit auf. (Und warum sind eigentlich in amerikanischen Filmen schon Häuser von wenigen Dekaden Alter schon gruselig, während hierzulande ein Haus mit hundert Jahren erst so richtig heimelig wird?)

(FSK 6, empfohlen ab 11 Jahren – Monster House auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Insel der besonderen Kinder

Tim Burtons Filme waren in den letzten Jahren ja eher “hit-or-miss”: mal so, mal so, die meisten leider richtig schlimm. Für die Verfilmung des Buches Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children von Ransom Riggs hat er seine Manierismen ein wenig zurückgefahren, die Düsternis lauert schon in der Vorlage. Der 15-jährige Jake findet sich auf einer Insel in Wales unversehens in die Jahre des Zweiten Weltkrieges zurückversetzt, wo Miss Peregrine sich um besondere Kinder kümmert, die für die Außenwelt wohl als Monster durchgehen würden. Was mit Grusel (unblutig, aber durchaus angsteinflößend) beginnt, wird am Ende fast zu einem Actionfilm.

(FSK 12, empfohlen ab 12 Jahren – Insel der besonderen Kinder auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Streaming-Tipps (8. Oktober 2019) – #horrorctober“ weiterlesen

Streaming-Tipps (24. September 2019)

In meinem wöchentlichen Newsletter schicke ich jeweils einen Streaming-Tipp für Kinder und Eltern mit – Neuerscheinungen oder Fundstücke auf Netflix oder Amazon Prime, gelegentlich auch Filme, die ganz ohne Abo kostenfrei erreichbar sind. Diese Streaming-Tipps (aber nicht immer die gleichen) gibt es auch hier im Blog, im Wechsel mit Hinweisen auf Neuerscheinungen auf DVD und Blu-ray.

Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft

Es war sehr, sehr lange her, dass ich diesen Film gesehen habe, und in der Erinnerung war er eher tumb; beim Wiedersehen von Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft war ich deshalb positiv überrascht. Die Spezialeffekte wirken heute etwas knarzig, aber der Film ist – in seiner sehr bewusst offensichtlich gehaltenen Albernheit – ein spannendes Abenteuer mit angemessen schrägen Figuren. Und macht mir noch einmal deutlich, wie sehr wir im Kino Rick Moranis vermissen, der sich nach dem Tod seiner Frau Anfang der 1990er Jahre ganz auf seine Kinder konzentrierte.

(FSK 6, empfohlen ab 9 Jahren – Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Amelie rennt

Ein schwieriges Mädchen in den Bergen: Amelie als gewissermaßen eine Anti-Heidi, sowieso hormonell herausgefordert, aber die Eltern machen es ihr wirklich nicht leicht. Ihr Asthma macht das keineswegs besser. Also haut sie ab, immer den Berg rauf. Das führt zu ein wenig Selbstfindung, sehr dezentem Verliebtsein, dramatischen Momenten und am Ende, soviel Happy-End muss sein, natürlich die Wandlung vom Scheißegal zum Etwas-Wollen, und sei es nur: rauf auf den blöden Berg, mit Macht und vielen Flüchen.

(FSK 6, empfohlen ab 10 Jahren – Amelie rennt auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Bad Moms

Drei Mütter haben die Nase voll. Sie kotzen sich verbal untereinander aus, und dann eskaliert das ein wenig. Eine der Gross-Out-Komödien, wie sie seit Superbad und Hangover kursieren, aber dann doch weit weniger peinlich als erwartet, sondern erfrischend ehrlich-bösartig. Und natürlich sehr amerikanisch.

(Bad Moms auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Unbelievable

Ausnahmsweise möchte ich an dieser Stelle eine Miniserie unbesehen vorschlagen, weil Kollege Patrick Heidmann sie mit so großem Nachdruck empfohlen hat: Unbelievable handelt von der Aufklärung eines Verbrechens, basierend auf einer realen Geschichte, die sich hier nachlesen läßt. Eine Reihe von Vergewaltigungen an unterschiedlichen Orten wurde aufgeklärt, weil die Ermittlerinnen über die Grenzen ihrer eigenen Aufgabenbereiche hinweg schauten und zusammenarbeiteten.

(Unbelievable auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto: Lieblingsfilm

Streaming-Tipps (10. September 2019)

In meinem Newsletter schicke ich (fast) jede Woche jeweils einen Streaming-Tipp für Kinder und Eltern mit – Neuerscheinungen oder Fundstücke auf Netflix oder Amazon Prime, gelegentlich auch ganz Filme, die ohne Abo kostenfrei erreichbar sind. Auf diese Filme (aber nicht immer die gleichen) möchte ich auch hier im Blog hinweisen, im Wechsel mit Hinweisen auf Neuerscheinungen auf DVD und Blu-ray.

Der blaue Tiger

Petr Oukropec erzählt seine bezaubernde, von Magie durchsetzte Geschichte sehr behutsam: Ein altes Stadtviertel samt Botanischem Garten soll einem hochmodernen Geschäftsquartier weichen; es regt sich Widerstand bei Mensch und (womöglich der Phantasie entsprungenem) Tier. Ein Film, der nicht eine Minute langweilig ist.

(FSK 0, empfohlen ab 7 Jahren – Der blaue Tiger kostenlos (mit Werbung) bei netzkino/YouTube)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Mondmann

Eine der wenigen recht gelungenen Tomi-Ungerer-Adaptionen für’s Kino – auch wenn ich mit dem Film, anders als bei Die drei Räuber, nicht ganz warmwerden konnte. Ein flammendes Plädoyer gegen Imperialismus und Kriegstreiberei ist er aber dennoch, dafür hat Ungerer (dessen Stimme auch zu hören ist) schon gesorgt.

(FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren – Der Mondmann auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Pitch Perfect

Schmalzgefahr! Aber anders als seine Fortsetzungen versinkt diese A-Cappella-College-Musical-Komödie noch nicht in totalen Skriptpeinlichkeiten, sondern kommt relativ frisch und knackig daher. Ein Gute-Laune-Film, wenn man gerne flockige, leichte Unterhaltung möchte, zu der man mit den Füßen wippen oder sogar tanzen kann. Ansonsten natürlich viel zu oberflächlich. I love it.

(Pitch Perfect auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: ES

Andy Muschiettis Verfilmung (des ersten Teils) von Stephen Kings Clowns-Horror war durchaus zurecht ziemlich erfolgreich – dicht, gruselig, mit einem fabulösen Bill Skarsgård als Clown Pennywise und vor allem auch wirklich hervorragenden jugendlichen Darsteller_innen. Der zweite Teil, jetzt im Kino, kommt da dem Vernehmen nach wohl nicht ganz ran.

(ES auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Foto: Neue Visionen Filmverleih

Streaming-Tipps (3. September 2019)

In meinem Newsletter schicke ich (fast) jede Woche jeweils einen Streaming-Tipp für Kinder und Eltern mit – Neuerscheinungen oder Fundstücke auf Netflix oder Amazon Prime, gelegentlich auch ganz Filme, die ohne Abo kostenfrei erreichbar sind. Auf diese Filme (aber nicht immer die gleichen) möchte ich auch hier im Blog hinweisen, im Wechsel mit Hinweisen auf Neuerscheinungen auf DVD und Blu-ray.

Mein Leben als Zucchini

Claude Barras’ berührender Animationsfilm war einer meiner Lieblinge des Jahres 2017, ein ganz und gar freundlicher, tief trauriger und zugleich lebensfreudiger Film über das Schicksal eines kleinen Waisenjungen. Bezaubernd animiert und mit einem hervorragenden Drehbuch von Céline Sciamma, für die 66 kurzen Minuten von Mein Leben als Zucchini sollten wir alle uns die Zeit nehmen.

(FSK 0, empfohlen ab 10 Jahren – Mein Leben als Zucchini auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der kleine Rabe Socke

Der kleine freche Rabe ist freilich in Kinderzimmern bestens bekannt, die erste Verfilmung wurde dann aber, das war durchaus ein wenig überraschend, ein wirklich schlauer Film, der vor allem dadurch glänzt, dass er ganz auf einen Bösewicht, eine Antagonistin verzichten kann. Der kleine Rabe Socke steht sich selbst ja schon genug im Weg.

(FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren – Der kleine Rabe Socke auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Clara und das Geheimnis der Bären

Magie, die sich in unser Leben schleicht: die 13-jährige Clara ist nicht darauf vorbereitet, dass sie auf einmal Dinge wahrnimmt, die außer ihr niemand wahrnehmen kann. Dahinter aber versteckt sich ein größeres Geheimnis… Clara und das Geheimnis der Bären ist ein Schweizer Kinderfilm, den ich seinerzeit sehr gerne gesehen hatte, denn er “umschifft weitgehend die Neigung zur Naturmystik zugunsten klarer Bilder. Ein Film wie die Schweizer Bergluft.

(FSK 6, empfohlen ab 9 Jahren – Clara und das Geheimnis der Bären kostenlos (mit Werbung) bei netzkino/YouTube)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Brazil

Terry Gilliams Brazil ist eine dystopische Groteske, wie sie ihresgleichen sucht. Ein Alptraum schon in seiner Welt voller Maschinen, Schläuche, Wände und Bildschirme, stattdessen fast ganz ohne Grün. Zugleich fast eine Parodie, mindestens ein sarkastischer Kommentar auf 1984 – das Orwell-Jahr lag beim Erscheinen dieses Films gerade mal ein Jahr zurück, aber wohin sollte es noch weiter gehen? So bizarr hingeschludert der Film im übrigen manchmal wirkt, zwischendrin gibt es großartige Bilder zu sehen; und großartige Schauspieler_innen dazu.

(Brazil auf amazon Prime – leider ausschließlich in deutscher Synchronisation verfügbar)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Ein riskanter Plan

Nichts ist, wie es scheint: die besten Voraussetzungen also für einen Thriller. Asger Leths Spiel über Abgründen wandelt etwas auf den Spuren von Spike Lees Inside Man, ohne ihn je ganz zu erreichen – trotzdem spannendste Unterhaltung.

(Ein riskanter Plan auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: The King’s Speech

Der König stottert, und das darf nicht sein. Tom Hoopers an wahren ereignissen orientiertes Biodrama aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges ist im Grunde eine Buddy-Comedy mit Colin Firth als George VI und Geoffrey Rush als sein, sagen wir, Logopäde. The King’s Speech wurde mit vier Oscars ausgezeichnet, und auch wenn einige Kritiker_innen sich gar nicht mit dem Film anfreunden konnten, mir hat er ausnehmend gut gefallen.

(The King’s Speech auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine Streaming-Tipps mehr verpassen: Jetzt gleich den Newsletter abonnieren!

(Foto: Polyband)

Streaming-Tipps (20. August 2019)

In meinem Newsletter schicke ich (fast) jede Woche jeweils einen Streaming-Tipp für Kinder und Eltern mit – Neuerscheinungen oder Fundstücke auf Netflix oder Amazon Prime, gelegentlich auch ganz Filme, die ohne Abo kostenfrei erreichbar sind. Auf diese Filme (aber nicht immer die gleichen) möchte ich auch hier im Blog hinweisen, im Wechsel mit Hinweisen auf Neuerscheinungen auf DVD und Blu-ray.

Finn und die Magie der Musik

Die Dichotomie zwischen Fußball hier und Musik da ist womöglich ein wenig platt, aber Finn und die Magie der Musik garniert die Geschichte des Jungen, der sich weniger für Sport und mehr für die Geige interessiert und dabei auch noch mit familiärem Ballast kämpft, mit nicht allzu viel Schmalz.

(FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren – Finn und die Magie der Musik auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zurück in die Zukunft

Robert Zemeckis’ Zeitreiseabenteuer dürfte den meisten Eltern bekannt sein; Marty McFly gerät in eine Vergangenheit vor seiner eigenen Zeugung und muss dann plötzlich verhindern, dass er nie auf die Welt kommt. Der Film ist eigentlich erst ab 12 Jahren freigegeben, aber meiner Meinung und Erfahrung nach für aufgeweckte 10-jährige kein Problem. Da solltet Ihr selbst entscheiden, was Eure Kinder schon verkraften können.

(FSK 12 – Zurück in die Zukunft auf amazon Prime, Zurück in die Zukunft auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Inglourious Basterds

Quentin Tarantino ist durchaus umstritten; seine Frauenbilder sind, sagen wir: ambivalent, seine Filme blutig. Aber neben Pulp Fiction und Kill Bill gehört seine Umerzählung des Zweiten Weltkriegs für mich zu seinen wirklich großartigen Filmen, mit einigen Momenten, die sich so großartig, so präzise gedacht und inszeniert in die Länge ziehen, bis die Spannung sich schließlich doch entlädt…

(Inglourious Basterds auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Vertigo – Aus dem Reich der Toten

Einer von Alfred Hitchcocks großartigsten Thrillern: James Stewart als ehemaliger Polizist, der wegen Höhenangst (“Vertigo”) aus dem Dienst ausscheidet und dann miterleben muss, wie eine Frau, die er für einen Freund beschattet, ums Leben kommt – oder doch nicht? Ein Spiel mit Identitäten und Verwechslungen, ein einzigartiges Stück Kino.

(Vertigo – Aus dem Reich der Toten auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Empfehlung für die Eltern: Videodrome

David Cronenbergs Körperhorror ist wahrlich nicht jedermenschs Sache, aber Videodrome, in der seltsame Dinge mit Videokassetten passieren (old technology!) ist zurecht ein Klassiker. Und zurecht FSK 18. (Netflix)

(Videodrome auf Netflix)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine Streaming-Tipps mehr verpassen: Jetzt gleich den Newsletter abonnieren!

(Foto: arsenal Filmverleih)

Streaming-Tipps (6. August 2019)

In meinem Newsletter schicke ich (fast) jede Woche jeweils einen Streaming-Tipp für Kinder und Eltern mit – Neuerscheinungen oder Fundstücke auf Netflix oder Amazon Prime, gelegentlich auch ganz Filme, die ohne Abo kostenfrei erreichbar sind. Auf diese Filme (aber nicht immer die gleichen) möchte ich auch hier im Blog hinweisen, im Wechsel mit Hinweisen auf Neuerscheinungen auf DVD und Blu-ray.

Lotte und das Geheimnis der Mondsteine

Lottes Abenteuer, von Heiki Ernits und Janno Põldma auf die Leinwand gebracht, gehören mit zu den in jedem Sinne liebevollsten, ruhigsten und beglückendsten Kinderfilmen, die das Europäische Kino zustande gebracht hat. In Lotte und das Geheimnis der Mondsteine muss sie die Herkunft der titelgebenden Mondsteine erkunden und so einige kleine Abenteuer bestehen. Der Film zählt zu den “33 besten Kinderfilmen” in meinem kleinen Büchlein zum Thema, und viel mehr muss ich eigentlich nicht lobpreisen, oder? Jetzt bleibt nur noch die Frage offen, wann eigentlich Lotte und die verschwundenen Drachen, der Nachfolgefilm, der in diesem Jahr auf einigen Festivals zu sehen war, hier ins Kino kommt.

(FSK 0, empfohlen ab 5 Jahren – Lotte und das Geheimnis der Mondsteine auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die rote Schildkröte

Eine Feier des Lebens, ein ganz und gar außergewöhnlicher Animationsfilm: Die rote Schildkröte erzählt die Geschichte eines Schiffbrüchigen auf einer einsamen Insel ganz ohne Worte, mit eigener Metaphorik, bezaubernden Wundern und ohne wirkliche Klarheiten – außer in den Zeichnungen, die sind von großer Schärfe und Zauberkraft. Für kleine Kinder sicher zu langatmig, und ältere müssen bereit sein, sich auf erzählerisch ungewohnte Wege einzulassen.

(FSK 0 – Die rote Schildkröte auf amazon Prime)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ALF

Er war natürlich der Außerirdische unserer Jugend und Kindheit – Gordon Shumway vom Planeten Melmac, Katzenfreund, Großmaul und halbgroßer Fellhaufen mit riesiger Nase. ALF eben, der ab 1988 auch in Deutschland zu sehen war. Jetzt lässt sich die ganze Pracht in vier Staffeln endlich auch als Stream genießen. Und vielleicht findet das eine oder andere Kind etwas an ihm sympathisch – mein Nachwuchs reagierte nur mit großer Irritation über die Vorlieben seiner Eltern…

(FSK 0 – ALF (Staffel 1, Folge 1) auf amazon Prime)

Empfehlung für die Eltern: Predator

1987 stand der Regisseur John McTiernan kurz vor dem Höhepunkt seines Schaffens; Stirb Langsam, vielleicht der Actionfilm, der die 1990er einläutete, sang schon am Horizont seine Weihnachtslieder. Vorher aber drehte McTiernan diesen SciFi-Knaller mit Arnold Schwarzenegger, so sehr Feier wie Abgesang des Dschungel- und Muskelkinos der 1980er (für das sein Star Arnold hier nur exemplarisch steht), zugleich voll Stilwillen und – man ignoriere alle Fortsetzungen, Crossovers und Spin-Offs – die Geburtsstunde eines neuartigen Aliens. Man muss die Genres schon mögen, um diesen Film in seiner hypermaskulinen, zugleich nur ein wenig selbstironischen Prätentiösität sehr zu lieben, ein filmhistorischer Fixpunkt ist er jedoch allemal. Und die Honest Trailers haben den Film schon sehr gut getroffen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(FSK 16 – Predator auf Netflix)

(Foto: Ascot Elite)