Filmkritiken

Die Häschenschule – Der große Eierklau (2022)

Wer nicht mit einem ausgezeichneten Gedächtnis für mediokre Animationsfilme gesegnet ist, wird schon ziemlich mit den Ohren, pardon: Löffeln schlackern, denn Ute von Münchow-Pohl und ihre Autorinnen Katja Grübel und Dagmar Rehbinder halten sich zu Beginn von Die Häschenschule 2 – Der große Eierklau nicht lange damit auf, irgendetwas zu erklären, was sie fünf Jahre zuvor im Vorgängerfilm Die Häschenschule – Jagd nach dem goldenen Ei eingeführt hatten.

Schon der hatte nur noch sehr vage etwas mit dem mittlerweile fast 100 Jahre alten Kinderbuch Die Häschenschule zu tun, aber Stadthase Max und Waldhäsin Emmi und all die anderen Figuren werden auch nicht mehr groß vorgestellt. So bleibt den Zuschauer_innen einerseits mühsame Exposition, andererseits wertvolle Orientierung erspart. Wie man’s macht, ist es natürlich verkehrt.

Meine ausführliche Kritik von Die Häschenschule – Der große Eierklau gibt es drüben bei Kino-Zeit.

Die Häschenschule – Der große Eierklau. Deutschland 2022. Regie: Ute von Münchow-Pohl, 75 Min. FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren. Kinostart: 17. März 2022.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(Foto: Leonine)

Kinderfilme für jeden Tag

In meinem neuen Buch stelle ich 100 empfehlenswerte Kinderfilme für alle Altersgruppen vor, die per Streaming jederzeit zur Verfügung stehen. Perfekt für Euch, perfekt als Geschenk für andere Eltern. Jetzt bestellen als eBook oder als Taschenbuch. Alle Bezugsquellen hier.

War dieser Beitrag hilfreich für Dich?

E-Mail-IconIch freue mich über ein wenig Unterstützung! Bestell mir etwas aus meiner amazon-Wunschliste, spendier mir einen Kaffee oder fördere das Kinderfilmblog mit einem kleinen monatlichen Beitrag.

E-Mail-IconMöchtest Du solche Beiträge öfter lesen? Melde Dich doch für den kostenlosen Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

close