KUKI präsentiert: Sklaven des Rave (2014)

slaves-of-the-rave

Berliner_innen! Es beginnt: Das Wochenende des KUKI-Festivals. Noch bis Sonntag läuft das 9. Internationale Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin, und Ihr solltet Euch dringend aus dem reichhaltigen Programm Vorstellungen heraussuchen, die zum Alter Eurer Kinder passen, und hingehen! Warum? Weil Kurzfilme gut für Eure Kinder sind. Weil das KUKI Filme auswählt, die schlichtweg fabulös sind. Weil Ihr lachen, weinen und glucksen werdet und überhaupt.

ku9_rgb_de_logo1_bunt-transparent Und wer das nach den KUKI-Filmen aus vergangenen Jahren, die ich in den letzten Wochen gepostet habe, noch nicht glaubt, wird vielleicht mit diesem kleinen Kleinod überzeugt, dem “Rausschmeißer” auf der Eröffnungsfeier letzten Sonntag, der alles zusammenbringt, was ganz kurze Kurzfilme so können: Mit einfachen Mitteln und einer klaren Idee ganz heftige Glücksgefühle auslösen. Slaves of the Rave von William Garratt: Zweieinhalb Minuten Glück. Mit Pups!

Schönes Wochenende! Geht zum KUKI!

Weitere tolle Kurzfilme für Kinder gibt es hier.

War dieser Beitrag hilfreich für Dich?

E-Mail-IconIch freue mich über ein wenig Unterstützung! Spendier mir einen Kaffee oder fördere das Kinderfilmblog mit einem kleinen monatlichen Beitrag.

E-Mail-IconMöchtest Du solche Beiträge öfter lesen? Melde Dich doch für den kostenlosen Newsletter an!

Oder du wirfst einmal einen Blick auf mein Buch: 33 beste Kinderfilme.

Autor: Rochus Wolff

Filmkritiker seit 2004. Vater seit etwas später.

3 Gedanken zu „KUKI präsentiert: Sklaven des Rave (2014)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.