Rotschühchen und die sieben Zwerge (2019)

Schneewittchen sucht ihren Vater. Denn ihre neue Stiefmutter Regina hat sich als Hexe entpuppt, die ihren Vater alsbald in ein Verließ warf und nun einen magischen Baum züchtet, dessen Äpfel sich in Schuhe verwandeln. Hochhackige rote Pumps. Ja, wirklich. Und die Frau, die sie anzieht, wird jung, schön und schlank.

Zu sagen, dass Rotschühchen und die sieben Zwerge eher freestyle mit Motiven aus klassischen Märchen umgeht, ist vermutlich keine Übertreibung. Die sieben Zwerge aus dem Titel sind eigentlich keine Zwerge, sondern sieben Helden, die von einer Fee zu kleinen grünen Zwergen verwandelt wurden – jedenfalls sind sie das immer dann, was das Martyrium natürlich vergrößert, wenn sie jemand anderes ansieht. Ihre Eigenheiten haben sie behalten: Der eine kocht gut (und kämpft mit einer Bratpfanne), der nächste sieht gut aus (und verschwindet beim Kampf unter einer Tarnkappe) und so weiter.

Auf kino-zeit.de habe ich den Film genauer vorgestellt – und erklärt, warum ich finde, dass er seine eigentlich positive Botschaft doch sehr mit dem Holzhammer transportiert.

Rotschühchen und die sieben Zwerge (Red Shoes & the 7 Dwarfs). Südkorea 2019. Regie: Sung Ho Hong, 92 Min. FSK 6, empfohlen ab 8 Jahren. Kinostart: 5. Dezember 2019.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(Foto: Splendid Film)

Kurzfilm zum Wochenende: Meins! (2017)

Regisseur Vasil Hnatiuk hat zusammen mit den Animatoren Andre Myshev und Denis Sibilev hier eine so schlichte wie schöne Welt geschaffen – und ein kleines Persönchen, das unbedingt seinen Teil vom Kuchen? Teppich? Erdboden? haben will. Die Auflösung kommt plötzlich – und endgültig.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Schönes Wochenende!

“Outdated cultural depictions”

„This program is presented as originally created. It may contain outdated cultural depictions.“ Schon bald nachdem kürzlich der Streaming-Service Disney+ in den USA verfügbar wurde, fiel den ersten Nutzer_innen auf, dass die Inhaltsbeschreibungen zu einigen wenigen Filmen um diese kurzen zwei Sätze erweitert waren.

Die User fanden die Formulierungen unter anderem bei Peter Pan und Geliebter Haustyrann, aber auch in den Inhaltsangaben zu den Klassikern Das Dschungelbuch, Susi & Strolch, Aristocats sowie Dumbo, der fliegende Elefant. Da alle diese Filme Szenen enthalten, die schon seit längerer Zeit als rassistisch diskutiert und kritisiert werden, liegt die Vermutung nahe, dass die Sätze präventiv auf diese rassistischen Darstellungen hinweisen sollen. Sie sind jedoch so vage gehalten, dass sich dies eben nur indirekt ableiten lässt. Bei anderen Filmen, die wie z.B. Aladdin in ihren rassistischen Stereotypen ebenso umstritten sind, fehlt die Formulierung; ein offizielles Statement von Disney gibt es bis heute nicht dazu.

Für kino-zeit.de habe ich vergangene Woche darüber nachgedacht, warum Disney hier im Vergleich zu anderen Filmstudios so halbherzig herumdruckst und was das mit dem Film Onkel Remus’ Wunderland (Song of the South) zu tun hat.

Und bei der Gelegenheit konnte ich gleich auch noch darüber nachdenken, wie wir unsere Kinder dabei begleiten, wenn wir ältere Filme ansehen, die “outdated cultural depictions” zeigen – sprechen wir es an? Diskutieren wir darüber? Es geht ja schließlich nicht nur um Rassismus, sondern zum Beispiel auch um Rollenbilder und Geschlechterstereotype in Filmen wie Arielle, die Meerjungfrau. Oder nicht?

(Foto: Disney)

Weihnachtsgeschenke gesucht? Die schönsten Kinderfilme 2019

Wie jedes Jahr möchte ich auch 2019 ein paar Vorschläge machen, welche kindertauglichen Filme Ihr als DVDs oder Blu-rays heuer unter den Weihnachtsbaum legen könntet – oder erwerben könntet, um die Vorweihnachtszeit und die Feiertage damit zu verschönern. Alle Filme, die ich hier vorstelle, sind seit dem vergangenen Weihnachtsfest erstmals (zumindest in dieser Form) erschienen, so dass sich mit meinen Empfehlungen und Vorschlägen aus den vergangenen Jahren (2013, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018) keine Überschneidungen ergeben. Aber die Empfehlungen der letzten Jahre gelten natürlich immer noch – das sind alles wunderbare Weihnachtsgeschenke, für Eure Kinder oder für Euch.

Die Filme sind grob nach Altersempfehlung sortiert, sehenswert sind sie alle. Meine besonderen Empfehlungen habe ich zusätzlich mit einem Stern 1478400241_star_gold markiert. Wie immer gilt: Die Links zu amazon sind Affiliate-Links, falls Ihr die Filme über diese Links bestellt, helft Ihr mir also, meine Arbeit am Kinderfilmblog fortzusetzen.

Über Ergänzungen und Hinweise in den Kommentaren freue ich mich natürlich sehr – welche Kinderfilme wollt Ihr in diesem Jahr unbedingt verschenken? „Weihnachtsgeschenke gesucht? Die schönsten Kinderfilme 2019“ weiterlesen

Der kleine Rabe Socke – Suche nach dem verlorenen Schatz (2019)

Königlicher Honigtörtchenbeauftragter, das ist auf jeden Fall ein Titel, für den man sich auch einmal auf eine Reise begeben kann. Kein Wunder also, dass Eddie Bär für diese Aussicht den kleinen Raben Socke auf seine Suche nach dem Schatz begleitet. Was soll schon schief gehen, selbst wenn Opa Dachs vor vielen Jahren auf der Suche nach genau diesem Geschmeide verschwunden ist?

Der kleine Rabe Socke ist für Kinder schon immer vor allem deshalb eine so starke Identifikationsfigur gewesen, weil er sich so wenig darum schert, was er tun soll und was nicht. Er ist ein rechter Egozentriker, dem im Zweifelsfall das eigene Wohl und Wollen wichtiger ist als die Freunde; und zwingend gehört es zum Repertoire der Geschichten, dass er natürlich doch zumindest teilweise lernt, nicht nur auf sich selbst zu achten. Im Kern steht sich der kleine Rabe nämlich immer vor allem selbst im Weg; und gerade im ersten Kinofilm, Der kleine Rabe Socke, hatte das den Vorzug, dass der Film nicht einmal einen Gegenspieler brauchte.

Nach einem eher mittelmäßigen zweiten Film fand ich den dritten nun wieder ziemlich gelungen; meine ausführliche Kritik ist bei kino-zeit.de erschienen. „Der kleine Rabe Socke – Suche nach dem verlorenen Schatz (2019)“ weiterlesen

Neue Trailer zu Kinderfilmen: 25. November 2019

Hier ein paar neue Kinderfilm-Trailer, die in den vergangenen zwei Wochen erschienen sind. Mehr davon gibt es in meiner entsprechenden YouTube-Playlist.

Zu weit weg

Ben fühlt sich nach seinem Umzug eh schon nicht zuhause – und dann ist da auch noch ein weiterer Neuankömmling, der ihm in allem überlegen zu sein scheint. Sarah Winkenstettes Film kommt nach der Festivaltour im März endlich in die Kinos. „Neue Trailer zu Kinderfilmen: 25. November 2019“ weiterlesen