Kurzfilm zum Wochenende: Dripped (2011)

dripped

Einmal durch die Kunst hindurch, mit Haut und Haaren: ein Kunstfresser treibt hier sein UnWesen, er klaut und verdaut und ist unzufrieden – und am Ende kommt etwas ganz anderes heraus. Erwachsene werden viele Kunstwerke wieder erkennen, aber auch für junge Museumsgänger dürfte schon der eine oder andere Aha-Moment dabei sein.

Léo Verriers wortlose Hommage auf einen der großen Maler des 20. Jahrhunderts (auf welchen, lässt der Titel des Films bereits erahnen) war u.a. 2013 auf der Shortlist des Oscars für den besten animierten Kurzfilm. Produziert von ChezEddy, mit Musik von Pablo Pico.

Schönes Wochenende!

(Bild: ChezEddy)

War dieser Beitrag hilfreich für Dich?

E-Mail-IconIch freue mich über ein wenig Unterstützung! Spendier mir einen Kaffee oder fördere das Kinderfilmblog mit einem kleinen monatlichen Beitrag.

E-Mail-IconMöchtest Du solche Beiträge öfter lesen? Melde Dich doch für den kostenlosen Newsletter an!

Oder du wirfst einmal einen Blick auf mein Buch: 33 beste Kinderfilme.

Autor: Rochus Wolff

Filmkritiker seit 2004. Vater seit etwas später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.