Die Abenteuer des Prinzen Achmed (1926)

Wahrlich, das sind Abenteuer: Prinz Achmed wird von einem bösen Zauberer auf ein fliegendes Pferd gelockt, das er nur mit Mühe wieder zur Landung bewegen kann. Dann verliebt er sich in die schöne Pari Banu, die jedoch vom Zauberer wieder entführt wird, so dass er sich der Hilfe der Hexe vom Flammenberg versichern muss, um sie zu befreien. Aber bevor er wieder nach Hause zurückkehren kann, muss er seinen Freund Aladin wiederfinden, dessen Wunderlampe er braucht…

Anläßlich der neuen Blu-ray-Edition von Die Abenteuer des Prinzen Achmed (amazon) habe ich mir den Film noch einmal genauer angesehen und für kino-zeit.de besprochen. Eine hinreichende Würdigung von Lotte Reinigers Werk, Bedeutung und Einfluß ist das freilich noch nicht, aber das ist vielleicht dann mal eine Aufgabe für einen anderen Text. (Vorab mag der Hinweis auf diese Seite hier genügen.)

Die Abenteuer des Prinzen Achmed. Deutschland 2016. Regie: Lotte Reiniger, 69 Minuten. FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren.

(Fotos: absolutmedien.de)

Kurzfilm zum Jahresende: Lotte (2015)

lotte-2015

Die Woche, die das Jahr beschließt. Ein letzter Kurzfilm, bevor die Korken und die Knaller knallen. Welch besseren Moment könnte es geben, um mit einem ganz, ganz kurzen Film, die Zeit im Jahr wird knapp, eine der großen Gestalten des Animationsfilms zu ehren, eine Pionierin, wie nach ihr lange niemand kam. Lotte Reinigers Filme sind viel zu wenig bekannt, der berühmteste ist noch Die Abenteuer des Prinzen Achmed, den man bitte doch mal wieder auf großer Leinwand sehen möchte. Oder wenigstens im Heimkino.

Diese kurze Hommage mit politischem Einschlag (auch dies ist aktuell nicht fehl am Platze) ist an der Gobelins-Hochschule in Paris entstanden, beteiligt waren Hadrien Bonnet, Nicolas Capitaine, Charlène Chesnier, Céline Desoutter und Samuel Klughertz.

Schönes Wochenende und einen guten Rutsch in ein schönes, wunderbares, zauberhaftes 2017!