Neu im Heimkino: Juni 2019

In meinem Newsletter schicke ich (fast) jede Woche jeweils einen Streaming-Tipp für Kinder und Eltern mit – Neuerscheinungen oder Fundstücke auf Netflix oder Amazon Prime, gelegentlich auch ganz Filme, die ohne Abo kostenfrei erreichbar sind. Auf diese Filme (aber nicht immer die gleichen) möchte ich auch hier im Blog hinweisen, im Wechsel mit (wie heute) Hinweisen auf Neuerscheinungen auf DVD und Blu-ray. Links zu amazon sind Affiliate-Links; die Provision unterstützt die Arbeit am Blog hier ein wenig. Dankeschön!

Kommissar Gordon & Buffy

Dieser kleine, feine und sehr ruhige Trickfilm über gemächliche Polizeiarbeit im Wald ist auch für kleinere Kinder schon bestens geeignet. In meiner ausführlichen Kritik steht noch etwas mehr Lobpreisung, aber ansonsten einfach eine Empfehlung für einen entspannten, aber durchaus spannungsreichen Krimiabend (FSK 0, empfohlen ab 6 Jahren).

(amazon)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Thilda und die beste Band der Welt

Ich mochte dieses Roadmovie (FSK 0, empfohlen ab 8 Jahren) nicht nur wegen des, ich zitiere mich mal selbst, “schönsten trotzigen Gesichtsausdruck der nördlichen Hemisphäre”, sondern vor allem weil der Film seine suchenden und reisenden Protagonist_innen sehr ernst nimmt und eine sensible Geschichte von – wie es sich für ein Roadmovie gehört – Selbstfindung erzählt. Mit Musik.

(amazon)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Chaos im Netz

Ich habe die Fortsetzung des von mir sehr geliebten Ralph reichts leider immer noch nicht gesehen, aber Kind1 war ziemlich angetan, und Matthias Hopf schrieb zum Kinostart, der Film präsentiere zwar eine recht weich- und saubergespülte Version des Internets und bringe erst zum Finale auch die dunklen Seiten wirklich ins Spiel; aber:

Wo The Emoji Movie vor einem Jahr recht planlos durch den digitalen Raum marschierte, erweist sich Ralph Breaks the Internet als selbstbewusster Ausflug in die unendlichen Weiten des Netzes und bringt ein willkommenes Gespür für die Dynamik hinter den vielen kleinen Prozessen und Mechaniken mit.

(amazon)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Drachenzähmen leicht gemacht 3 – Die geheime Welt

Schon der zweite Teil ließ für mein Dafürhalten deutlich nach gegenüber dem originalen Drachenzähmen leicht gemacht, den ich vergangenes Jahr noch einmal als der bessere Avatar gepriesen hatte. Leider beschreibt Kollege Orlindo Frick in seiner Besprechung eine Erfahrung, die meine Befürchtungen über Film Nummer 3 zu bestätigen scheint:

Der dritte Teil erlaubt sich einige massive Ausrutscher und es erschließt sich mir einfach nicht, wieso. Kleine und große Rückschritte an diversen Fronten, die nach zwei herausragenden Filmen eigentlich nicht hätten sein müssen.

(amazon)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bonustracks

Noch nicht gesehen:

  • Der Grinch (amazon)
  • Tabaluga – Der Film (amazon)
  • Der kleine Drache Kokosnuss – Auf in den Dschungel! (amazon)

Gesehen und für schlimm befunden:

(Foto: eksystent Filmverleih)

Der bessere Avatar: Drachenzähmen leicht gemacht

Als ich seinerzeit, im im Frühjahr 2010, in Paris Drachenzähmen leicht gemacht gesehen hatte (der dort etwas knapper und eleganter einfach Dragons hieß), saß der Gedanke in meinem Kopf schon fest: All das, was Avatar – Aufbruch nach Pandora hatte zeigen wollen und unter einem großen Berg technischer Kunstfertigkeit, vieler visueller Effekte und inhaltlicher Belang- und Einfallslosigkeit begraben hatte, das hatte dieser Film jetzt gerade gezeigt.

Und ich weiß nicht genau, warum ein Kinderfilm kann oder vielleicht einfach macht, was ein James Cameron-Behemoth nicht kann – außer vielleicht: Dass er eben leichtfüßiger agieren kann, die Erwartungen niedriger hängen. Und Verlogenheit im Kinderfilm oft noch einen extra schmierigen Geschmack hat.

Für kino-zeit.de habe ich das jedenfalls in meiner jüngsten Kolumne aufzudröseln versucht: Warum Drachenzähmen leicht gemacht der bessere Avatar ist.

(Foto: Paramount)

Neue Kolumne bei filmstarts.de

Ab heute werde ich alle zwei Wochen jeweils freitags auf filmstarts.de einen Film speziell für Familien vorstellen, und zwar nicht im Rahmen einer herkömmlichen Filmkritik, sondern als persönliche Empfehlung, mit einer kleinen oder großen Begründung, warum und für welche Kinder ich den Film besonders toll geeignet finde. Es wird dort um aktuelle Kinofilme ebenso gehen wie um DVD/Blu-ray-Neuveröffentlichungen, aber natürlich soll es auch um Klassiker gehen, die man sich immer wieder und jederzeit mit der Familie anschauen kann.

Die erste Kolumne zu Drachenzähmen leicht gemacht 2 findet Ihr hier; und ich würde mich freuen, wenn Ihr mich hier wissen lasst, wie Ihr das Format findet und was Ihr sonst so dazu denkt.

(Screenshot: filmstarts.de)