Kurzfilm zum Wochenende: M52 (2018)

M52 ist ein kleines Enigma, ein Film ohne kohärente Handlung oder klare Aussage, und trotzdem eine Science-Fiction-Dystopie (oder Utopie?), ein seltsames Abenteuer…? Der kanadische Regisseur Yves Paradis hat M52 in 52 unabhängigen Sequenzen erstellt, ohne großen Plan oder Entwürfe vorab – nur mit dem Konzept: Es beginnt mit einer Figur, die einen großen Würfel durch die Wüste schiebt. Wohin es dann weitergeht, ist ganz und gar phantastisch – ein Film für Kinder, die sich in Bilder und Musik (von Alexander Hohaus) verlieren wollen, oder die schon ein paar Science-Fiction-Filme gesehen haben und sich gerne mitreißen lassen (via).

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Schönes Wochenende!

War dieser Beitrag hilfreich für Dich?

E-Mail-IconIch freue mich über ein wenig Unterstützung! Spendier mir einen Kaffee oder fördere das Kinderfilmblog mit einem kleinen monatlichen Beitrag.

E-Mail-IconMöchtest Du solche Beiträge öfter lesen? Melde Dich doch für den kostenlosen Newsletter an!

Oder du wirfst einmal einen Blick auf mein Buch: 33 beste Kinderfilme.

Autor: Rochus Wolff

Filmkritiker seit 2004. Vater seit etwas später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.