Kinderfilme für feuchte Frühlingstage daheim

SzenenbildHudnundKatz4

In den Wochen und Monaten vor Weihnachten gibt es regelmäßig fast explosionsartig zunehmende Massen von Neuerscheinungen für jene Menschen, die nach Filmmaterial suchen, das sie mit ihren Kindern gemeinsam ansehen können. Da trifft sich, wie bei allen Dingen, die mit Kindern und Geldverdienen zu tun haben, die saisonale Kaufwut mit dem Angebot des Marktes, auch wenn natürlich – leider, leider – die wirklich feinen Angebote zu wenig beachtet werden.

Für Maximilian Buddenbohms Blog Herzdamengeschichten habe ich mir ein paar Gedanken dazu gemacht, welche Neuerscheinungen sich gut für feuchtkühle Frühlingstage eignen.

(Foto: Concorde Home Entertainment)

Lieblingsfilme (11): Gabriela Braun

Jungle_Book_Photo_04.jpg_rgb

Ich habe verschiedene Autor_innen, Blogger_innen und Filmkritiker_innen gebeten, mir kurze Antworten auf zwei Fragen zu schicken: Welches ist Dein liebster Kinderfilm? Und welchen Film sieht Dein Kind (oder sehen Deine Kinder) am liebsten? Heute antwortet Gabriela Braun, Journalistin, Bloggerin beim Mamablog und dessen redaktionelle Leiterin.

Welches ist Dein Lieblingsfilm?

Mein allererster Lieblingsfilm war Das Dschungelbuch. Der tanzende und singende Bär Balou hatte es mir angetan, genauso wie Mogli, an den ich im Nu mein Herz verlor.

Zu meinen absoluten Lieblingsfilmen gehören allerdings die Filmklassiker Der Zauberer von Oz, Mary Poppins und The Court Jester – auf deutsch Der Hofnarr. Meine Mutter stammt aus Neuseeland – wir Kinder wuchsen zweisprachig auf – und ihr angelsächsischer Hintergrund hatte auf die Auswahl und unseren Filmgeschmack einen spürbaren Einfluss. „Lieblingsfilme (11): Gabriela Braun“ weiterlesen

Lieblingsfilme (8): Gerold Marks

wallacegromit

Welches ist Dein liebster Kinderfilm?

Ich glaube, wir hatten in meiner Kindheit zu Hause gar keinen Fernseher, zumindest erinnere ich den nicht. Aber meine Großeltern hatten einen, mitsamt Videorekorder. Da ich eh viel Zeit bei meinen Großeltern verbrachte, lief auch viel Glotze, aka Kinder-Nachmittagsprogramm: Biene Maja, Wickie, Captain Future. Und beim Übernachten auf der Couch hab ich dann über die Oma hinweg nach Dallas gelinst. Spannend wurde es mit der Einführung der VHS-Videos in der örtlichen Leihbibliothek: da warteten solche Schätze wie Der dunkle Kristall, Mary Poppins, Lotte Reiniger-Scherenschnitt-Filme, die Fantasyabenteuer von Ray Harryhausen oder die Bud Spencer/Terence Hill-Werke in mitunter mies abgenudelter Qualität auf Zuschauer. Meine Großmutter musste sich schon bald an diesen Ruf gewöhnen: “Oma, kann ich bei Dir ein Video gucken?”. Irgendwann erbte ich von meiner Uroma einen sehr kleinen Schwarz/Weiss-Fernseher, der meine Filmrezeption doch irgendwie in ein ständiges Film Noir-Erlebnis verfälschte. „Lieblingsfilme (8): Gerold Marks“ weiterlesen