Zeit für ein Lied, oder vier

Sing

Vielleicht liegt es daran, dass ich nach sehr vollen Wochen noch bis morgen arbeiten darf und deshalb kaum in Festtagsstimmung bin. Oder daran, dass so viel in den letzten Tagen und Wochen so belastend war, vor allem im Weltgeschehen. Jedenfalls brauche ich gerade ein paar Lieder, ein paar Songs. Über Weihnachtsgesänge hinaus, die ich mir ab morgen en gros in die Hörkanäle schieben werde.

Nachdem ich aber berufsbedingt in den letzten Wochen des öfteren Helene Fischer im Ohr hatte, deren schmalztriefende Verschmockungen von traditionellen Weihnachtsliedern mir das Blut zu Gelatine erzittern ließen, dürfen es auch mal Disney-Songs sein: Immer noch leicht schmalzig, aber mit Sicherheit gekonnt.

Warum also nicht die aus Vaiana? Der Soundtrack ist nämlich, jedenfalls in der Originalfassung, ziemlich großartig; und der Film ist wirklich auch eine schöne Wahl für die Feiertage. (Und womöglich außer den Phantastischen Tierwesen auch der einzige aktuelle Kinderfilm, den man wirklich im Kino mit den Kindern ansehen möchte.) Er ist natürlich, das habe ich hier schon aufgeschrieben, Eskapismus pur; aber vielleicht ist das für die Feiertage auch mal in Ordnung. Die Welt da draußen kommt dann schnell genug – so ging es mir, als ich Montagabend aus dem Kino kam.

(Und außerdem geben die Clips, die direkt aus dem Film stammen und hier in der Reihenfolge ihres Auftretens sortiert sind, einen ganz guten Eindruck davon, was uns im Kino so erwartet. Außer natürlich, dass in der deutschen Fassung der Titelsong im Abspann von – da ist sie wieder! – Helene Fischer gesungen wird.)

(Hier zum Beispiel: Ein wunderbares Beispiel für clevere Exposition und Hintergrund-Erzählung in Text und abwechslungsreichen Bildern, die fast schon in Richtung Bollywood-Musical gehen; im weiteren Verlauf fungieren die Tattoos des Halbgottes auch noch als Widerpart zu seiner doch recht eingebildeten Art.)

(Zu guter Letzt dies: Eine großartige Glam-Rock-Hymne, die man auch mit einer Tüte Straßsteine voll Selbstironie singen kann. Hach!)

Uns allen friedliche Feiertage.

(Foto: Universal Pictures International Germany)

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.