Kinderfilmpodcast #001: Interview mit Monica Koshka-Stein vom KUKI-Festival

kuki-pressebild

Mein erster Podcast-Versuch fürs Kinderfilmblog! Und natürlich verspreche ich mich schon in den ersten zehn Sprechsekunden. Und technische Probleme hatte ich auch, meine Güte!

ku9_rgb_de_logo1_bunt-transparent Was toll ist: meine Gesprächspartnerin. Monica Koshka-Stein (oben (ach!) rechts im Bild) ist künstlerische Leiterin des KUKI-Festivals, das am 13. November in Berlin startet. Wir haben uns über das Festival unterhalten, darüber, wie das KUKI Filme findet und auswählt, was Kurzfilme so können und sollen – und noch so einiges mehr.

Worüber wir gesprochen haben/”Shownotes”:

avatar Rochus Wolff Amazon Wishlist Icon Paypal.me Icon
avatar Monica Koshka-Stein
Feed Enclosure
Podcast Feed: Kinderfilmpodcast (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Kinderfilmpodcast () MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Kinderfilmpodcast (ogg) Ogg Vorbis Audio
Intro- und Outro-Musik: Urbana-Metronica (wooh-yeah mix) by spinningmerkaba (c) copyright 2011 Licensed under a Creative Commons Attribution (3.0) license. Ft: Morusque, Jeris, CSoul, Alex Beroza

(Foto: KUKI)

KUKI präsentiert: Zebra (2013)

zebra-kurzfilm

Und weiter geht es mit meiner kleinen Kooperation mit dem wunderbaren Internationalen Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin (KUKI), das am 13. November in Berlin beginnt. Als “Kurzfilm zum Wochenende” gibt es bis Mitte November jeden Freitag einen der Filme, die das KUKI in den vergangenen Jahren bereits gezeigt hat.

ku9_rgb_de_logo1_bunt-transparent Zebra ist eine kleine, feine Animation mit Identitätskrise, Suche nach dem Selbst und der Frage von Gruppe und Individuum… und vor allem ein ziemlich großer, aber eben doch recht hintergründiger Spass.

Die deutsche Regisseurin Julia Ocker war damit 2014 auf dem KUKI-Festival zu Gast.

Schönes Wochenende!

KUKI präsentiert: Der Maulwurf am Meer (2012)

krot-na-more

Am 13. November beginnt das diesjährige, bereits neunte Internationale Kinder- und Jugendkurzfilmfestival Berlin (KUKI). In Vorbereitung auf das und Zusammenarbeit mit dem Festival zeige ich in den kommenden Wochen als “Kurzfilm zum Wochenende” jeweils einen Film, der in einem der vergangenen Jahre bereits auf dem KUKI gelaufen ist. Wen das nicht überzeugt, dass das Festival allein schon wegen der Qualität der dafür ausgewählten Filme einen Besuch wert ist, dem/der ist nicht zu helfen. ;-)

ku9_rgb_de_logo1_bunt-transparent Wir beginnen diese Woche mit Krot na more von Anna Kadykova. Eine kleine, schweigsame und zugleich sehr sprechende Animation über einen Maulwurf, den die Sehnsucht nach dem Meer packt und vor Ort womöglich feststellt, dass er nicht allein der Versuchung durch schöne Werbung erlegen ist… Macht glücklich und channelt in seinen besten Momenten nicht zuletzt musikalisch Die Ferien des Monsieur Hulot. Der Kurzfilm lief 2013 auf dem KUKI-Festival im Programm für Kinder ab vier Jahre.

Schönes Wochenende!

Kurzfilm zum Wochenende: Abita (2013)

Abita

Kinder nehmen ja sehr genau wahr, was in unserer Welt so passiert, und Umweltschutz gehört zu den Themen, die zumindest meine immer sehr beschäftigen. Aber nach einem Film wie Abita hat man dann doch einiges zu erklären und besprechen.

kuki-logo-2014Abita war dieses Jahr auf dem 7. Berliner Kuki-Festival zu sehen und beschäftigt sich – ohne Worte und mit starken Bildern – damit, dass Kinder aus der Region von Fukushima nicht mehr einfach draußen spielen können. “Dies ist nur eine Geschichte von 360.000 Kindern, die zu Hause bleiben und von ihrer Freiheit in der Natur träumen und die Wirklichkeit erleben.”

Der Film ist als Abschlussfilm von Shoko Hara und Paul Brenner (Musik: Lorenz Schimpf) an der DHBW Ravensburg im Fachbereich Media Design entstanden.

Schönes Wochenende! (Foto: Kuki/Interfilm)

Kurzfilm zum Wochenende: Ein Tag im Verkehr (2014)

eintagimverkehr

Wie heißt es so schön? Du stehst nicht im Stau, du bist der Stau. Im brasilianischen Kurzfilm Um dia de trânsito freut sich ein Autofahrer erst über sein Dasein, bevor ihn die Realität auf andere Wege bringt.

kuki-logo-2014Der kurze Animationsstreifen von Daniel Kanczuk lief in diesem Jahr im Umweltprogramm des Kuki-Festivals, das noch bis kommenden Sonntag (16. November 2014) in Berlin tolle Kurzfilme für Kinder aller Altersgruppen zeigt.

Schönes Wochenende!

7. Berliner Kuki-Festival 2014

kuki-logo-2014

Morgen wird im Berliner Filmtheater am Friedrichshain bereits zum siebten Mal das Kuki-Festival eröffnet, das Internationale Kinder- und Jugend-Kurzfilmfestival Berlin (heuer zusammen mit dem etwas erwachseneren “Teen Screen”). Das Kuki ist die kleine Schwester des nicht minder großartigen Kurzfilm-Festivals Interfilm, das heuer schon seine dreißigste(!) Wiederkehr feiern kann.

kuki-logo-2014Ich habe gerade nicht die Zeit, das Kuki ausführlich zu preisen; das habe ich auch letztes Jahr bereits getan.

Das Programm ist in mehrere Angebote unterteilt, die sich (sinnvollerweise) am Alter des Publikums orientieren; ich stelle sie unten kurz vor, mit Links zu ein paar Filmen, die online verfügbar sind, damit man einen ungefähren Eindruck vom Programm bekommen kann. Nicht abschrecken lassen davon, dass nicht alle Filme auf Deutsch sind – das internationale Programm wird auch für die Jüngsten verständlich sein, denn für Übersetzungen ist selbstverständlich gesorgt:

Alle Filme werden Originalsprache gezeigt, die nicht deutschsprachigen Kinderprogramme werden zudem von professionellen Sprechern live auf Deutsch eingesprochen. Die Jugendprogramme haben deutsche Untertitel, die Sprachprogramme laufen im Original mit originalsprachigen Untertiteln.

Das “Kita-Programm” ist schon ab vier Jahren (dort läuft z.B. der Kurzfilm Perfect Shot), dann gibt es Filme für Kinder ab sechs Jahren (u.a. mit Chickens, Wombo und Abracadaprout), Kinder ab acht Jahren und ab zehn (z.B. mit Bad Toys II).

Hinzu kommen dann noch thematisch orientierte Sektionen; zum einen zum Thema “Umwelt” (ab acht Jahren) – dort laufen neben anderen die Filme Um dia de trânsito oder Abita. Zum anderen laufen Dokumentarfilme für Kinder ab zehn Jahren unter dem Titel “Schau auf die Welt” zu sehen, da gibt es dann u.a. solche interessanten, spannenden Filme wie To Be a B-Girl und Die Dschungelkinder.

Das Kuki läuft eine Woche bis zum 16. November, hier gibt es eine schöne Übersicht über die Termine; zusätzlich zu den Filmvorführungen gibt es noch eine ganze Reihe Events. Unbedingt hingehen, viel Spaß!