25. Internationales Kinderfilmfestival Wien

logo_ikfestival_wien

Ah, Herbst, Festivalsaison: Die Kinderfilmevents fliegen einem schneller um die Ohren als reife Kastanien von den Bäumen kullern. Heute beginnt zum fünfundzwanzigsten Mal das Internationale Kinderfilmfestival in Wien – mit kleinem, aber feinem Programm. Eine Retrospektive zeigt mit Arrietty, Die Donnerhosen, Das Stiefelchen und einigen Episoden von Laban, das kleine Gespenst vier Publikumslieblinge vergangener Festivals. Im Sonderprogramm ist Mark Cousins viel gepriesener Eine Geschichte über Kinder und Film (A Story Of Children And Film) zu sehen, bisher auch nur auf einigen Festivals gelaufen.

Im Hauptprogramm schließlich laufen Der Blaue Tiger, Ernest & Célestine, Kopfüber und Die Legende vom Weihnachsstern, die hier schon Thema waren, sowie einige weitere Filme, für die ich weiter unten Trailer und kurze Inhaltsangaben zusammengefasst habe; die Altersempfehlungen stammen vom Festival. Alle Filme werden in der Originalfassung gezeigt, der deutsche Dialogtext wird, wo nötig, live eingesprochen.

Ein Teil der Filme ist anschließend (ab 24. November) dann auch noch auf Minifestivals in der Steiermark und in Linz zu sehen. „25. Internationales Kinderfilmfestival Wien“ weiterlesen

Kinostart diese Woche (31. Oktober 2013): Der blaue Tiger

Bild03_Johanna_in_der_Schule

Heute startet der tschechische Kinderfilm Der blaue Tiger in den deutschen Kinos – meiner Meinung nach eine echte Empfehlung, wie man hoffentlich meiner eigenen Kritik auch entnehmen kann. Aber auch die Kolleg_innen waren angetan.

Michael Meyns gefiel vor allem die große Ruhe und Gelassenheit, mit denen der Film seine Geschichte erzählt: „Kinostart diese Woche (31. Oktober 2013): Der blaue Tiger“ weiterlesen

Der blaue Tiger (2011)

Der_blaue_Tiger

Das sind die eigentlichen Zauberwelten: Die der unseren so nahe kommen, dass zuweilen die Unterscheidung zwischen Realität und Traumwelt, zwischen Zauber und Asphalt fast unmöglich wird, weil eines ins andere übergeht. Eine solche Welt zeichnet (im Wortsinn) der tschechische Film Der blaue Tiger auf die Leinwand, und wer sich einmal darauf einlässt, wird dem titelgebenden Tier gerne in seinen Urwald folgen.

Johanna (Linda Votrubová), neun Jahre alt, lebt mit ihrer Mutter (Barbora Hzánová) im Botanischen Garten der Stadt, in dem Herr Blume (Jan Hartl) mehr schlecht als recht versucht, die vielen Pflanzen gedeihen zu lassen; so richtig will es nicht sprießen, richtig wuchtige Pflanzenvielfalt sieht anders aus. Dafür blüht es in Johannas Phantasie; vor ihrem Auge wachsen Zeichnungen mitten in der realen Welt, und was sie in das Buch malt, das sie immer bei sich trägt, erwacht sofort zu bewegtem Leben. Sei es auf ihrem Schulpult, in ihrer Badewanne, an einer leeren Wand – immer bewegt sich mehr, als die Welt eigentlich zu bieten hat.

Weiterlesen: Meine ganze Kritik zu Der blaue Tiger auf kino-zeit.de.

Außerdem: Ein Interview mit dem Regisseur Petr Oukropec.

(Foto: Farbfilm-Verleih)

Kleinkram-Wochenrückblick

Der_blaue_Tiger

Auf der Facebook-Seite zu diesem Blog veröffentliche ich immer wieder kleine Hinweise, Trailer und Bilder, die mir interessant erscheinen; von diesen Beiträgen möchte ich in Zukunft halbwegs regelmäßig die wichtigsten auch hier im Blog selbst alle paar Sonntage kurz zusammenstellen. Heute: Die Eiskönigin, ein blauer Tiger und Bewegungen im Fernsehgeschäft. „Kleinkram-Wochenrückblick“ weiterlesen

Kinderfilmfest Münster 2013

kinderfilmfestmuenster11-Kopfzeile

Am morgigen Sonntag beginnt in Münster das diesjährige Kinderfilmfest – mit einem durchaus sehenswerten Filmprogramm, einem schönen Gemisch aus Vorpremieren, Rückblicken auf die vergangenen Monate und Filmen, die so in Deutschland vermutlich nicht in die Kinos kommen. Und da in Nordrhein-Westfalen Schulferien sind, gibt es eigentlich keine gute Entschuldigung, warum man die Kinos im Schloßtheater nicht stürmen sollte.

Zum Programm gehören einige Filme, die ich hier schon besprochen habe: der für kleine Kinder sehr taugliche Kalif Storch (empfohlen ab 5 Jahren), Alfie, der kleine Werwolf (ab 7) und Sputnik (ab 8). Mit Clara und das Geheimnis der Bären (ab 8) wird einer der schönsten Kinderkinofilme dieses Jahres noch einmal gezeigt, mit Kauwboy (ab 10) und Bekas (ab 10) sind zwei weitere, großartige Filme für ein wenig ältere Kinder mit dabei.

Ein seltenes Kinowiedersehen gibt es außerdem mit Pippi Langstrumpf in dem Klassiker Pippi in Taka-Tuka-Land, außerdem gibt es ein Programm mit Kurzfilmen für Kinder ab 4 Jahren.

Und hier alle weiteren Filme in Kurzvorstellung – mit Inhaltsangabe und (soweit auffindbar) Trailer dazu: „Kinderfilmfest Münster 2013“ weiterlesen