Filmfest München: Kopfüber (2012)

Kopfueber-

Das Filmfest München (28. Juni-6. Juli 2013) wartet auch in diesem Jahr mit einer eigenen Sektion zum Kinderfilm auf – einige der Filme, die dort laufen, möchte ich hier in loser Folge gerne vorstellen.

Sascha (Marcel Hoffmann), 10 Jahre alt, muss jetzt auf die Förderschule; auch vergisst er schnell mal was, nimmt einfach Sachen mit, die ihm nicht gehören… Er macht, so nimmt man das erstmal war, wohl mutwillig Quatsch, aber auch nicht böswillig, ihm fehlt die Geduld auf etwas zu warten, und die Pause, die man bräuchte, um über das eigene Tun und seine Folgen nachzudenken. Bernd Sahlings Film macht es leicht, das erstmal auf die Lebensbedingungen zu schieben: Das Kind wohnt in einem gesichtslosen Neubau, die großen Geschwister sind keine Hilfe daheim – die Schwester raucht (bei ihr tauscht Sascha schon mal ein geklautes Feuerzeug gegen ein paar Zigaretten ein), der Bruder schwänzt seine Lehre; die Mutter (Inka Friedrich), alleinerziehend und berufstätig, steht dem hilflos gegenüber. „Filmfest München: Kopfüber (2012)“ weiterlesen

Berlinale 2013: Generation – Ein paar Tipps

berlinale_logo

Morgen beginnt in Berlin der Vorverkauf für die ersten Tickets der Internationalen Filmfestspiele aka Berlinale. Deshalb weise ich gerne auf einige der Filme hin, die in diesem Jahr in der Sektion “Generation“, dem Kinder- und Jugendfilm vorbehalten, gezeigt werden. Wer es nicht kennt: die Filme dort sind in zwei Untersektionen, “Kplus” für Kinderfilme und “14plus” für Jugendfilme, unterteilt. Die detaillierten Programmhefte beider Untersektionen kann man hier herunterladen; die Altersempfehlungen, die im Heft für die Kplus-Filme angegeben sind, sollte man nicht ohne Weiteres ignorieren.

Ich hatte die Gelegenheit, sechs der Filme bereits vorab zu sehen; ausführliche Kritiken von mir sind ggf. verlinkt oder folgen noch, aber hier sind schon einmal ultrakurze Anmerkungen. Die Inhaltsangaben stammen wortwörtlich von der Berlinale-Website. Die Links führen zu den Berlinale-Seiten mit den genauen Programmterminen. „Berlinale 2013: Generation – Ein paar Tipps“ weiterlesen

Lotte und das Geheimnis der Mondsteine (2011)

lotte_szenenbild_02

Weil das Hundemädchen Lotte nicht schlafen kann, ertappt sie zwei geheimnisvolle Figuren in Kapuzenmänteln dabei, wie sie versuchen, ihrem Onkel Klaus einen Stein zu entwenden. Dieser Stein, erzählt Klaus, hat eine besondere Geschichte: Er hat ihn vor vielen Jahren auf einer Expedition ans Ende der Welt gefunden, in einer geheimnisvollen Anlage im Inneren eines Berges. Es gibt noch zwei weitere dieser Steine, so dass Lotte und Klaus aufbrechen, um sie zu versammeln und das Geheimnis der Steine zu lösen – immer heimlich verfolgt von den beiden Kapuzenwesen.

Unterwegs kann Lotte von Klaus allerhand über das Reisen lernen (“Auf Reisen findest Du alles, was Du brauchst, am Wegesrand.”) und lernt Dinge kennen, die sie sich vorher nicht hatte vorstellen können (“Wer auf Reisen ist, muss an das Unglaubliche glauben.”). Es treten auf: ein verliebter Musiker, ein Forscher, der Wassertropfen sammelt und umsorgt, und viele Absonderlichkeiten mehr. „Lotte und das Geheimnis der Mondsteine (2011)“ weiterlesen

DVD-Starts der Woche (28.1.2013)

lotte_szenenbild_01

Einzig nennenswerter DVD-Start in dieser Woche ist der schöne Zeichentrickfilm Lotte und das Geheimnis der Mondsteine, der am morgigen Dienstag erscheinen wird – er lief im vergangenen Jahr auf der Berlinale. Eine Kritik zum Film samt einer kleinen Verlosung wird es im Laufe der Woche hier im Blog geben.

Foto: Ascot Elite