Ratgeber: Ist dieser Film schon was für mein Kind?

fsk-siegel

Das Filmplakat gefällt (wenn man Pech hat, hat das Kind es schon erspäht und für begehrenswert erkoren), auch der Trailer sieht einigermaßen brauchbar aus – aber wie soll ich jetzt bitte entscheiden, ob der Film auch wirklich was für mein Kind ist? Womöglich sogar, als Familie muss man ja praktisch denken, für mehrere Kinder gleichzeitig, die auch nicht gleichaltrig sind? Kann ich meine Achtjährige und den Fünfjährigen mit dem gleichen Kinobesuch zufriedenstellen? Schauen wir doch mal durch die Möglichkeiten hindurch, von der offensichtlichen FSK-Einstufung bis hin zu präziseren, pädagogischen Empfehlungen, die man im Netz zum Filmkonsum für Kinder leicht finden kann.

Jedes Kind ist anders

Das ist natürlich eine triviale Wahrheit, hat mich aber selbst im Lauf der Zeit immer wieder überrascht. So wollte das eine Kind mit vier Jahren unbedingt Die Piraten zu Ende schauen, von dem das andere mit sechs Jahren nicht einmal zehn Minuten aushielt. Kinder sind da unterschiedlich interessiert, emotional nicht alle gleich belastbar und auch von Filmen mehr oder weniger beeindruckt: Wer viel Fernsehen sieht, den wird ein Film im heimischen Wohnzimmer nicht aus der Bahn werfen, aber ein Kinobesuch kann, zumal in Multiplex-Kinos, auch für medienerfahrene Kinder eine ziemlich überwältigende Erfahrung sein.

Jede Empfehlung ist also immer mit einer Prise Salz zu nehmen, denn sie passt nicht unbedingt auf jedes Kind.

Der Goldstandard: Selber gucken

Und so ist es natürlich auch die sicherste Einschätzung, wenn man den Film vorher selbst anschauen kann und dann die eigene Wahrnehmung damit abgleicht, wie das Kind auf welche Erfahrungen reagiert. „Ratgeber: Ist dieser Film schon was für mein Kind?“ weiterlesen