Ist Soljanka exotisch? “logo! extra” berichtet für Westkinder vom Mauerfall

logo-extra-mauerfall

Es ist ja Mauerfall-Jubiläum, das kriegen die Kinder auch in der Schule mit, und mit entsprechend vielen Fragen sehen wir uns konfrontiert. Weil es uns immer Spaß macht, durch gezielte Informationen noch weitere Nachfragen zu provozieren, haben wir uns dann heute nachträglich die Sonderausgabe der (ganz wunderbaren) Kinder-Nachrichtensendung logo! von gestern angesehen: „logo! extra – Als Deutschland geteilt war – 25 Jahre nach dem Fall der Mauer“ (Link führt zum Video in der ZDF-tivi-Mediathek). Und jetzt sind wir ein wenig irritiert.

Nicht, dass da irgendetwas falsch wäre, was in der Viertelstunde berichtet wird – das ist alles richtig und schon recht so, aber die Perspektive auf die Vergangenheit, die in der Sendung eingenommen wird, ist eine – so scheint mir – durch und durch westdeutsche.

So steht der „Bundesrepublik Deutschland“ immer die „DDR“ entgegen, nur einem wird „Deutsche Demokratische Republik“ ganz ausgesprochen. Erklärt wird auch immer nur, wie es vor dem Mauerfall in der DDR war; dadurch entsteht implizit der Eindruck, in der BRD sei es seinerzeit im Grunde immer so gewesen, wie es im heutigen, vereinten Deutschland auch sei. Oder anders gewendet: Die Kenntnis der Zustände in Westdeutschland wird implizit (bei den Kindern als: von den Eltern überliefert) vorausgesetzt – und damit richtet sich der Bericht eben eigentlich auch nur an ein westdeutsches Publikum. „Ist Soljanka exotisch? “logo! extra” berichtet für Westkinder vom Mauerfall“ weiterlesen

Damals, im Fernsehen

ColtSeavers_Cover_Titel

Bei Kinderfernsehen wünschen wir Eltern – ich bin da mitschuldig! – meist ja eher Sendungen und Filme herbei, die für den Nachwuchs auch entsprechend gedeihlich sein sollten, lehrreich, anspruchsvoll und dergleichen. Und während ich nach solchem Material, dem wahren, guten, schönen Kinderkino, hier weiterhin suchen will… wenn wir ehrlich sind, waren manche der eindrücklichsten Fernseherfahrung unserer Kindheit ja wohl die, denen unsere Eltern eher skeptisch gegenüberstanden. (Ein Colt für alle Fälle, Das A-Team und Knight Rider, au weia, was waren das für Helden!)

Colt Seavers, Magnum und B.A. Baracus: Natürlich ist die Erinnerung an diese Ikonen unserer Kindheit heute oft verklärt, aber das ist irgendwie auch in Ordnung – es sind diese (veränderten) Erinnerungen, an denen wir hängen, diese Bilder, die uns bis heute womöglich sogar prägen. Zwanzig Autor_innen haben in Colt Seavers, Alf & ich. 20 Autoren über die wahren Helden unserer Jugend einen Blick zurück geworfen auf ihre Tele-Sozialisation. „Damals, im Fernsehen“ weiterlesen

Verlosung: Augsburger Puppenkiste

Jim-Knopf_Lukas_Emma_b

Vermutlich muss man kaum jemandem, der heute selbst Kinder hat, die Augsburger Puppenkiste noch gesondert vorstellen – insbesondere die Produktionen von Michael Endes Jim Knopf-Geschichten und Urmel aus dem Eis sind Klassiker des Kinderfernsehens. Sie sind jetzt endlich auch auf Blu-ray fürs heimische Kino erschienen. „Verlosung: Augsburger Puppenkiste“ weiterlesen

Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig (2005-2009)

Tom

Eines Tages dachte Tom an ein leckeres Erdbeermarmeladebrot mit Honig.

Bei uns läuft der Fernseher de facto … gar nicht. Genau genommen haben wir nicht einmal so ein richtiges Fernsehgerät, und was als solches fungieren kann, ist zugleich mein Zweitmonitor und jedenfalls nichts, was im Alltag als Fernseher sichtbar wäre. (Das Gerät steht außerdem und auch deshalb im Arbeitszimmer.) Nachrichten gibt’s, Mediathek und Livestream sei Dank, meist vom Laptop. Aber ich schweife ab.

Jedenfalls mag das erklären, warum mir ein solches Kleinod wie Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig bisher entgehen konnte, das doch auf dem Sender Kika einen durchaus regelmäßigen Sendeplatz zu haben scheint – für eine Sendung mit insgesamt gerade einmal 52 Folgen, jede einzelne gerade fünf Minuten lang, ist das kein schlechtes Schicksal. „Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig (2005-2009)“ weiterlesen

Feuerwehrmann Sam (2008-)

feuerwehrmannsam

Feuerwehrmann Sam arbeitet in einer kleinen Feuerwache in einem kleinen walisischen Dorf nahe der Küste, in dem wirklich alles sehr generisch ist; damit die Tage nicht gänzlich ereignislos dahingehen, gibt es z.B. den rothaarigen Norman Price, der gerne allerlei Dinge anstellt, die dann unwillkürlich oder wegen Unachtsamkeit in mittelschweren Katastrophen münden, welche wiederum Feuerwehr oder nahe Bergwacht stets zu begrenzen wissen, bevor es wirklich irgendwem weh tut. Ansonsten noch Teil des Theaters: Normans Mutter, die den lokalen Supermarkt betreibt und die Karikatur einer britischen Hausfrau sein soll, sowie Normans Freundin Mandy, deren Mutter auch noch die lokale Ersthelferin und Krankenschwester ist. Und noch einige Nebenfiguren mehr.

Den derzeit erhältlichen (amazon) relativ neuen Folgen gingen schon einige Staffeln voraus, wie sich im sehr ausführlichen englischsprachigen Wikipedia-Artikel nachlesen lässt; und wenn man die Folgen in der Originalfassung ansieht, gewinnen sie in der Tat durch den Akzent und die Sprechweise der Figuren noch ein wenig Charme. Vor allem aber erfährt man dort, dass der (vor allem feuerpräventive) didaktische Ansatz der Serie schon immer dazu gehörte. (Wer je in Großbritannien gelebt hat, erinnert sich vielleicht an Feuerzeuge, auf denen vor Brandgefahr gewarnt wird.) „Feuerwehrmann Sam (2008-)“ weiterlesen

Shaun das Schaf (2007-)

aard 5

Fragt man nach aktuellen Animationskinderserien, so wird wahrscheinlich Shaun das Schaf – gern gesehener Gast auch in der Sendung mit der Maus – derjenige Nenner sein, auf den sich alle einigen können. Und ausnahmsweise ist das eine richtig gute Sache. „Shaun das Schaf (2007-)“ weiterlesen