Kurzfilm zum Wochenende: My Happy End (2007)

MyHappyEnd3

My Happy End ist der Debütfilm des jungen Regisseurs Milen Vitanov, der an der HFF Konrad Wolf in Potsdam entstand. Fünf Minuten pures Hundeglück, mit einer Animationstechnik, die Papier-Stop-Motion und Computertechniken verbindet. (Am Schluss ein langer, langer Schreckmoment. Aber ein wunderbar fröhliches Ende.) Alle Informationen zum Film und seinem Team (die Musik wurde vom Filmorchester Babelsberg eingespielt) auf der Homepage.

Schönes Wochenende!

(via)

Kurzfilm zum Wochenende: Corrida (2011)

Bildschirmfoto 2013-06-07 um 00.05.57

Lettland ist ja als Kinoland nicht so besonders stark in der allgemeinen Wahrnehmung verankert, aber vielleicht kommt aus dem baltischen Staat deshalb so wunderbar Seltsames daher. Auf dem Filmfest München wird Ende des Monats der Kurzfilm Ezi un lielpilseta (Die Igel und die Stadt) von Evalds Lacis zu sehen sein, ein hübscher kleiner Kurzfilm, in dem sich Igel die kapitalistische Marktwirtschaft auf ganz eigene Weise zu eigen machen (der Film lief auch auf der Berlinale im Kinderprogramm).

Lacis war seinerseits früher an einem anderen Projekt beteiligt: Corrida, 2012 in Berlin, von Janis Cimermanis gedreht, der erst als Stierkämpfergeschichte beginnt und dann eine ganz eigene Wendung nimmt.

Der Film ist zwar nicht auf den üblichen Plattformen zu finden, dafür gibt kann man ihn hier in kompletter Länge und ganz entspannt auch mit kleinen Kindern ab vier Jahren ansehen.

Schönes Wochenende!

Kurzfilm zum Wochenende: Pig Box

Bildschirmfoto 2013-05-27 um 09.37.16

Ein kurzer Film über einen Vogel und ein kleines Stachelschwein. Es ist kalt, und da braucht’s Wärme. Nach den spärlichen verfügbaren Informationen offenbar ein Kurzfilm von Ta-Wei Chao und Tsai-Chun, die an der National Taiwan University of Arts studieren.

Schönes Wochenende!

(via)

Kurzfilm zum Wochenende: Missing (2011)

Bildschirmfoto 2013-05-23 um 13.37.26

Missing ist ein sehr kurzer und minimalistischer, in Stop-Motion-Technik gefilmter Animationsstreifen von Cristian Wiesenfeld, für den man mit seinen Kindern mal kurz über die “Milchstraße” gesprochen haben sollte – denn hier gibt es eine ganz eigenwillige Erklärung dafür, wie diese entstanden ist. In Wiesenfelds Blog gibt es noch ein paar Bilder von der Entstehung des Films.

Schönes Wochenende!

(via)

Kurzfilm zum Wochenende: El Vendedor de Humo (2012)

Bildschirmfoto 2013-05-17 um 09.03.42

El Vendedor de Humo (wörtlich übersetzt: Der Rauch-Verkäufer) wurde im Februar mit dem Goya (dem spanischen Oscar-Äquivalent) für den besten animierten Kurzfilm 2013 ausgezeichnet. Der Film entstand als Arbeit von Studierenden an der Animationsschule Primer Frame, Regie führte Jaime Maestro. Eine hübsche kleine Geschichte über Schein und Wirklichkeit, problemlos genießbar schon für die allermeisten Grundschulkinder.

Schönes Wochenende!

(mehr Infos; via)

Kurzfilm zum Wochenende: Punctuwool (2013)

Bildschirmfoto 2013-05-10 um 01.32.30

Ein etwas sperriger kleiner Film über Pünktlichkeit, Disziplin und das Regenmachen; mit einem kurzen Flugangstmoment, der für mich nicht ganz einfach war. ;-) Jacob Streilein, der Macher des Films, studiert Character Animation am California Institute of the Arts (CalArts); dies ist sein Film zum dritten Studienjahr. Zur Entstehung schreibt er:

I animated this with a combination of traditional paper and TV Paint. Backgrounds are all colored in photoshop, and then everything is composited in After Effects.

Die Musik stammt von Michael Paul Kennedy.

Gefunden im House of Shorts. Schönes Wochenende!