Es war einmal… das Leben (1986)

ewe_leben_PT03

Ich zeige meinen Kindern am liebsten Filme und Serien, die ich selbst früher gerne geschaut habe – manchmal ist die Erinnerung sehr konkret, in anderen Fällen eher vage und sehnsüchtig. So war es auch bei Es war einmal… das Leben, einer Serie, von der ich wahrscheinlich nur wenige Folgen tatsächlich als Kind gesehen habe, denn gerade in diesem Fall ist es nicht ganz einfach, sich präzise zu erinnern: Immerhin war es das Prinzip der Sendereihe Es war einmal…, die immer selben Protagonisten Maestro, Pierre, Psi und wie sie alle heißen in unterschiedlichen Erscheinungsformen auftauchen zu lassen – sei es als historische Personen in Es war einmal… der Mensch oder wie hier eben als Bestandteile des menschlichen Körpers.

Der Anfang des Textes ist womöglich ein wenig hyperbolisch zugespitzt, aber im Grunde habe ich mich ja schon früher hier zu einer gewissen Nostalgie-Affinität bekannt. Die frisch erschienene DVD-Box von Es war einmal… das Leben ist nun in der Tat eine echte Empfehlung und geradezu eine Garantie dafür, dass man in ausführliche Gespräche über Zellen und Körperflüssigkeiten verwickelt wird. Gloriös!

Meine vollstände Lobpreisung der Serie findet Ihr bei filmstarts.de in meiner 14-täglichen Kolumne mit Familienfilmtipps.

(Fotos: Studio Hamburg Enterprises)

(Dieser Beitrag wurde insgesamt 622 Mal angesehen, heute 1 Mal)

Autor: Rochus Wolff

Filmkritiker seit 2004. Vater seit etwas später. (Homepage)

6 Gedanken zu „Es war einmal… das Leben (1986)“

  1. Vielen Dank für den TIpp. Wir haben “Es war einmal …. der Mensch” schon oft geguckt und ich kann diese Reihe auch nur wärmstens empfehlen. Da auch Humor (wenn auch ein bißchen versteckt) für Erwachsene mit darin steckt, ist es für Eltern und Kindern ein gemeinsames Vergnügen, die Serie zu schauen. Kann die Empfehlung nur wärmstens unterstützen.

  2. Einige der “Es war einmal..” Reihen sind auch bei uns im Einsatz: “…das Leben” gehört natürlich dazu (wobei man an den Kommentaren des Erzählers manchmal schon deutlich merkt, dass die Serie aus einer anderen Zeit stammt) aber auch “Entdecker und Erfinder” und “..der Mensch” (das wirklich großartige, und überraschend kritische Titellied von Udo Jürgens, saß auch noch gut in den Köpfen der Eltern).
    Allerdings ist das Wissen aufgrund des großen zeitlichen Abstands nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit. Interessant auch der Blick auf die Zukunft von damals in der letzten Folge von “..der Mensch”…

  3. Ist euch schon mal aufgefallen das an einigen “Ecken und Kanten” die Sprache vulgär klingt?

    Keine Ahnung ob das im französischem ebenfall so war, aber warum die Synchronsprecher einige vulgäre Wörter nehmen mussten die man hätte auch anders sagen können da bei einigen Figuren auch mal keine Lippenbewegung stattfanden, aber nun gut, die Serie ist von 1986 und das ist leider schon 31 Jahre her, dennoch ist sie irgendwie lebendig und cool, wäre schön wenn es die auch mit schärferem Bild gäbe (1080p) und vielleicht auch in Stereo oder mehr :)

    Ach so, vielen ist bestimmt aufgefallen, dass die Figuren im inneren den menschlichen Figuren sehr ähneln, das sieht man auch bei den bösen Figuren, als menschliche Figur wie auch als Virus und so :)

    1. @Axel:
      Nachtrag: keine Ahnung wie das eine bestimmte weibliche Geschlecht heißt, aber irgendwie lassen die männlichen Kollegen irgendeinen Satz los, sobald das weibliche Geschlecht ihre Runden macht, also kurz gefasst: bei der Übersetzung scheint es so zu sein, dass irgendwie sexistische Sätze eingebaut wurden, keine Ahnung warum das in einer Kindersendung eingebaut wurde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.