“Asterix im Land der Götter” auf Französisch mit englischen Untertiteln gesehen und für Exzellent befunden. Den 3D-Look empfand ich übrigens gar nicht gewöhnungsbedürftig, da die Animateure sich doch recht Mühe gegeben haben, die Figuren den Comicvorlagen sehr ähnlich aussehen zu lassen. Der Film ist schnell geschnitten, aber trotzdem auch in 3D gut ansehbar, sprich: technisch an der Stelle keine Einwände! Der Humor der Comichefte ist sauber übernommen, inklusive Petersilie im Ohr und Schlussbanket, immer ohne breiten Pinsel eingebracht, sondern eben einfach so da. Die Beobachtung, Goscinnys Demut im Humor wiederzufinden, pflichte ich hiermit bei. (Überhaupt: Danke für obigen Text!) Ob so schöne Selbstironie schon in den Comics zu finden war, weiß ich nicht, aber wie beispielsweise im Film der Filmtitel eingebunden ist, ist doch allein schon eine Perle für sich. Genau mein Ding!

P.S. Warum Troubardix im Deutschen eben so und nicht – wie im französischen Original und Englischen – Kakofonix (wunderbar!) heißt, bleibt wohl Geheimnis der Übersetzer.