Die Coopers – Schlimmer geht immer (2014)

Alexander and the Terrible, Horrible, No Good, Very Bad Day

Im Grunde ist der Film eine einzige Lüge: Denn er behauptet, die Coopers hätten einen richtig furchtbaren, schrecklichen Tag – aber mit so viel Contenance wandern sie durch das Chaos, dass sich um sie herum entwickelt, sie bleiben dabei einander so zugetan, wenn man als Familienvater schon einmal einen schlechten Tag gehabt hat, kann man dazu nur sagen: So schlimm kann es alles nicht sein. Aber das ist okay, es soll ja lustig sein.

Eine Komödie vom Scheitern also, in der sich (Achtung, kein echter Spoiler!) am Schluss dann alles irgendwie zum Guten wendet, weil die Moral ist (Achtung, Disney!), dass erstens alles gut wird und zweitens Familie. Und das wäre unerträglich, wäre es nicht einigermaßen charmant erzählt, vielleicht belanglos, aber lustig und in seinen andauernden Katastrophen flott voranschreitend.

Weiterlesen: Meine Kritik zu Die Coopers – Schlimmer geht immer kann in ganzer Länge auf kino-zeit.de nachgelesen werden. (Kinostart: 9. April 2015)

Keine Kinderfilm-Kritik mehr verpassen!

Jetzt neue Texte des Kinderfilmblogs direkt per E-Mail erhalten:

(Fotos: Disney)

Zusammenfassung
Datum
Film
Die Coopers - Schlimmer geht immer (2014)
Bewertung
31star1star1stargraygray

Autor: Rochus Wolff

Filmkritiker seit 2004. Vater seit etwas später. (Homepage)

Ein Gedanke zu „Die Coopers – Schlimmer geht immer (2014)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.