Berlinale 2015: Erste Kinder- und Jugendfilme

baer

berlinale_logo Man merkt es in der Außenwelt nicht so sehr (außer vielleicht, wenn am Potsdamer Platz in Berlin die ersten Plakate und Absperrungen auftauchen), aber in der Unterwelt der Filmkritiker_innen summt und brummt es schon in Erwartung der Berlinale, die in diesem Jahr vom 5. bis 15. Februar stattfinden wird. Schon im Dezember wurden auch die ersten Kinder- und Jugendfilme bekannt gegeben, ich komme aber erst jetzt dazu, sie hier kurz vorzustellen – mit den Inhaltsangaben des Festivals und, soweit ich sie auffinden konnte, auch mit Trailern und Clips, oft in der Originalsprache.

Gesehen habe ich noch keinen der Filme, aber von ein paar weiteren Premieren auf dem Festival weiß ich schon und freue mich sehr – darf aber noch nichts sagen. Es bleibt spannend! Hier die bisher veröffentlichten Titel:

Kinderfilme (Generation Kplus)

Cykelmyggen og Minibillen (Mini and the Mozzies) – Dänemark

Auf den kleinen Käfer Mini und seine Freunde wartet ein neues Abenteuer. Mit ihrem unnachahmlichen, von leichter Hand gezeichneten Stil setzen der Altmeister der dänischen Animation, Jannik Hastrup, und Flemming Quist Møller ihre abenteuerliche Tiersaga fort.

Dhanak (Rainbow) – Indien

Damit der blinde Chotu sein Augenlicht zurückerhält, nimmt ihn seine große Schwester Pari mit auf eine magische Reise durch Rajasthan, auf der ihnen allerhand bunte Gestalten begegnen. Sie wollen Bollywood-Star Shah Rukh Khan treffen, der auf einem Poster „neue Augen“ verspricht.

Dorsvloer vol Confetti (Confetti Harvest) – Niederlande

Als einziges Mädchen unter sechs Brüdern findet die zwölfjährige Katelijne in ihrer Familie kaum Beachtung. Wo Gleichaltrige die Freuden des Heranwachsens entdecken, wittern ihre streng protestantischen Eltern und die Dorfgemeinde das Teufelswerk der Versuchung.

Golden Kingdom – USA

In elegischen Bildern fängt der Film das meditative Leben vierer Mönchsanwärter in Myanmar ein. Plötzlich auf sich alleine angewiesen gerät der gewohnte Rhythmus ihres Kosmos‘ aus dem Takt und stellt die Jungen vor die größten Herausforderungen ihres jungen Lebens. Fern unten im Tal fallen Schüsse.

Kar Korsanları (Snow Pirates) – Türkei

Türkei 1981: Auf ihrer täglichen Suche nach Kohlenresten trotzen drei Freunde der Armut und bitteren Kälte mit Geschichten über Hoffnungen und Träume. Ihre Freundschaft und ihr unbeirrbarer Lebensmut sind stärker als alle Widerstände.

Min lilla syster (My Skinny Sister) – Schweden / Deutschland

Für Stella (Rebecka Josephson) ist ihre große Schwester Katja wunderschön und eine fantastische Eiskunstläuferin. Als sie mitbekommt, wie Katja ihr Essen wieder erbricht, muss Stella zwischen Sorge und Loyalität abwägen. Dabei hat sie mit ihren ganz eigenen Sorgen zu kämpfen.

Paper Planes – Australien

Die Papierflieger des elfjährigen Dylan fliegen höher und weiter als alle anderen. Mit seinem außergewöhnlichen Talent könnte er es sogar bis zur Weltmeisterschaft nach Tokio schaffen. Dylan, gespielt von Ed Oxenbould muss aber zuerst seinem Vater (Sam Worthington) aus der Depression helfen. Ein hervorragender Familienfilm, der gute Laune verbreitet.

You’re Ugly Too – Irland

Stacey (Lauren Kinsella) zieht nach dem Tod ihrer Mutter mit ihrem Onkel Will (Aiden Gillen), den sie kaum kennt, in die Einöde der irischen Midlands. In ihrer behutsamen Annäherung müssen die beiden dem langen Schatten der Vergangenheit entkommen. Eine scharfsinnige Beobachtung über die Sehnsucht nach Halt und Loslassen, erzählt mit einer guten Portion irischem Humor.

Jugendfilme (Generation 14plus)

The Beat Beneath My Feet – Großbritannien

Für den schüchternen Tom (Nicholas Galitzine) ist Rockgitarre spielen der größte Traum. Als der neue griesgrämige Nachbar (Luke Perry) sich als Ex-Superstar entpuppt, wittert Tom seine Chance. Den Beat zu diesem Langfilmdebüt liefert ein kerniger Rock- und Blues-Soundtrack.

Corbo – Kanada

Quebec in den 1960ern: Die Immigrations- und Aufstiegsgeschichte seines Vaters gibt dem jungen Jean keine Antwort auf die Frage, wer er ist. In der linksradikal separatistischen FLQ findet er eine Aufgabe und verliert zunehmend das Vermögen, Wege jenseits der Gewalt auszumachen.

Flocken (Flocking) – Schweden

Jennifers Vorwurf der Vergewaltigung durch einen Klassenkameraden liegt bleischwer in der Luft der schwedischen Provinzidylle. In kalten Bildern schildert die Regisseurin die brutale Ausgrenzung der 14-Jährigen und ihrer Familie durch die enggestrickte Dorfgemeinschaft.

Nena – Niederlande / Deutschland

Sommer ’89 – Welt in Aufruhr, drinnen wie draußen: Nena (Abbey Hoes) ist 16, verliebt und voller ungestümer Freude am Leben, ihrem querschnittsgelähmten Vater (Uwe Ochsenknecht) jedoch kommt die Sinnhaftigkeit des eigenen Daseins zunehmend abhanden.

Short Skin – Italien

Eduardo spürt alle Sehnsüchte und Begierden eines Heranwachsenden. An Gelegenheiten sie auszuleben mangelt es nicht, allerdings gibt es da ein gewisses medizinisches Problem. Ein Coming-of-Age-Drama um Freundschaft, Sehnsucht und eine zu enge Vorhaut.

Weitere ausführliche Berichterstattung zur kommenden Berlinale gibt es ab kommender Woche hier im Blog.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Berlinale 2015: Alle Kinder- und Jugendfilme (Generation Kplus und 14plus) | Kinderfilmblog

  2. Pingback: Die Berlinale 2015 beginnt! | Kinderfilmblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.