Trailerschau #5/2014

PADDINGTON

In der vergangenen Woche gab es jede Menge neue Trailer für demnächst startende Animationsfilme, da lohnt sich eine neue Trailerschau schon nach sieben Tagen. (Auf Facebook poste ich immer wieder aktuelle Kinderfilm-Trailer; was dabei zusammenkommt, fasse ich hier im Blog nochmal zusammen.) Heute gibt es bewegte Bilder aus AninA, einen ersten Trailer zu Die Pinguine aus Madagascar – vor allem aber Blicke auf die Handlung und Figuren von Home sowie The Boxtrolls und schließlich eine sehr, sehr lustige Paddington-Vorschau.

Paddington

Studiocanal hat schon im vergangenen Jahr mit der Kampagne für die Realverfilmung um den in London gestrandeten Bären begonnen. Ich bin da eher konservativ-skeptisch (zumal mir die Trickfilmserie – nicht der Zeichentrick – so gut gefällt), aber der Trailer zeigt eine Mischung aus feinem Wortwitz und brachialem Slapstick, die mir gut gefällt. Es besteht also Hoffnung. (Kinostart: 4. Dezember 2014)

Die Pinguine von Madagascar

Spin-Offs erfolgreicher Franchises haben ja meist eher einen schlechten Leumund, weil sie doch sehr nach Geldmacherei riechen; allerdings kann man durchaus argumentieren, dass die mafiös organisierten Pinguine aus den Madagascar-Streifen schon immer das Interessanteste an den (gar nicht ganz schlechten) Animationsfilmen waren. (Kinostart: 27. November 2014)

AninA

AninA lief vergangenes Jahr auf der Berlinale und schafft es nun nach schlappen anderthalb Jahren (ab 4. Dezember 2014) in die deutschen Kinos.

The Boxtrolls

Der von mir vielleicht am meisten erwartete Animationsfilm des Jahres (ab 23. Oktober 2014) aus den Laika-Studios war hier schon mehrfach Thema; der neue Trailer lässt nun schon einen Blick auf die eigentliche Handlung und die Protagonisten zu, und das mindert meine Vorfreude keineswegs.

Home

Home ist die animierte Verfilmung des sehr kindertauglichen und ziemlich komischen Alien-Invasions-Romans Happy Smekday oder der Tag, an dem ich die Welt retten musste von Adam Rex; und hier lässt sich nun schon sehen, dass sich tatsächlich weite Teile des Buches im Film wiederfinden werden. (Der Kinostart wurde allerdings auf den 26. März 2015 verschoben.)

(Foto: Studiocanal)

Autor: Rochus Wolff

Filmkritiker seit 2004. Vater seit etwas später. (Homepage)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.