Ein paar Kinderfilm-Verschenkvorschläge

ich_unverbesserlich_n02_19_xp_szn

Paddington_007-1

Nicht nur Paddington, sondern auch Familien stehen derzeit mit mehr oder weniger Begeisterung in der Weihnachtsbäckerei oder bereiten sich sonst auf die Festtage vor. Dazu gehört natürlich auch die Frage nach dem passenden, gelungenen Geschenk (es gibt kaum Besseres, als das Treffende gefunden zu haben) – und weil ich mich in dieser Frage ein wenig berufen fühle, möchte ich hier ein paar Vorschläge machen, was man Kindern (oder Eltern) so schenken könnte.

Die Vorschläge sind grob nach Altersstufen sortiert (wie ich es auch im Kinderfilm-Shop gemacht habe); diese Einsortierung ist natürlich mit einer Prise Salz zu nehmen: sensible Kinder sind oft mit Filmen für Kleinere sehr gut versorgt, und die Filme hier sind – das ist mein Anspruch hier – keineswegs völlig leichter Stoff.

Ab 3 Jahren

Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig
Surreale Kürzestclips, computeranimiert, aber alles andere als technisch – ein Kleinod des deutschen Animationshandwerks.
(Meine Kritik; DVD 1, DVD 2, DVD 3, DVD 4)

rabesocke

Ab 4 Jahren

Der kleine Rabe Socke
Den frechen Raben selbst muss man den meisten Eltern nicht vorstellen, aber der Film ist doch sehr gelungen: Eine Abenteuerstory ohne Angstszenen und ohne Sieger und Verlierer. Großartig.
(Meine Kritik; DVD, Blu-ray, 3D-Blu-ray)

Der Grüffelo
Eine sehr gelungene Verfilmung des Kinderbuchs von Julia Donaldson und Axel Scheffler, die Text und Bild ziemlich direkt in den Film überträgt, das Ganze in äußert kindestauglichen 30 Minuten. Eignet sich nicht zuletzt für Kinder, die unbekannte Filme scheuen: diese kann man mit dem Buch vorbereiten.
(DVD, Blu-ray)

Lotte und das Geheimnis der Mondsteine
Seltsame Welt, seltsame Figuren, seltsame Handlung – die Kinder lieben sowas.
(Meine Kritik; DVD, Blu-ray)

Shaun das Schaf
Shaun und seine Freunde gehören auf jeden Familienbildschirm: grandios animierter Slapstick, folgenlos, witzig und brillant, perfekt getimed.
(Meine Kritik; in zahlreichen Formen bei amazon)

Mullewapp

Ab 5 Jahren

Paddington
Ich persönlich ziehe die aufwändig mit Papier animierte Originalserie der späteren Zeichentrickfassung vor – sehr kurze Geschichten, nahezu beliebig dosierbar. Very british, natürlich, ist es nicht?
(DVD 1, DVD 2)

Luzie, der Schrecken der Straße
Okay, das kennen die meisten heutigen Eltern von früher aus dem Fernsehen. Die Serie ist übrigens seither nicht schlechter geworden. Am besten geeignet für Kinder, die, wie Luzie auch, demnächst in die Schule kommen.
(DVD)

Mullewapp – Das große Kinoabenteuer der Freunde
Helme Heines Figuren sind ja nun auch allüberall bekannt – die Kinofassung macht daraus eine schöne zusammenhängende Geschichte.
(Meine Kritik; DVD)

szenenbild_ErnestEtCelestine_06_1200

Ab 6 Jahren

Ernest & Célestine
Für mich der Animationsfilm des Jahres: die Geschichte vom Bären Ernest und der Maus Célestine, die trotz des Widerstands ihrer beider Welten Freundschaft schließen. Witzig, zart animiert und politisch unterfüttert.
(Meine Kritik; DVD, Blu-ray)

Ab 8 Jahren

Ich – Einfach unverbesserlich
Gegen Gru und die Minions ist kein Kraut gewachsen. So ein Glück.
(DVD, Blu-ray, 3D-Blu-ray; Teil 2 (meine Kritik) gibt es jetzt auch: DVD, Blu-ray, 3D-Blu-ray)

Das Dschungelbuch
Muss man diesen Film vorstellen? Der Disney-Klassiker schlechthin.
(DVD, Blu-ray)

01_Tom_und_Hacke_1

Ab 10 Jahren

Tom und Hacke
Ein Kinderkrimi aus der bayerischen Provinz, mitten in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Dicht und spannend.
(DVD)

Kletter-Ida
Ein Bankraub als Kinderspiel – dänisches Heist-Movie mit sehr jungen Protagonisten, mit Actionszenen, die nicht völlig absurd wirken, und tollen Kinderschauspielern.
(DVD)

Kauwboy
Drama um einen Halbwaisen und seinen haltlosen Vater. Harter Tobak, aber emotional mitreißend.
(Meine Kritik; DVD, Blu-ray)

Ab 12 Jahren

Die Goonies
“Indiana Jones” mit Grundschulkindern: ein Klassiker des amerikanischen Kinderfilms samt Seeräubern, einem bösen Diebes-Trio (bis -Quartett).
(Meine Kritik; DVD, Blu-ray)

Coraline
Animationsfilm nach dem Buch von Neil Gaiman – nichts für zarte Seelen, denn es geht um Verlustängste, Streit mit den Eltern, und wird auch reichlich gruselig. Aber besser wird’s kaum.
(DVD, Blu-ray, 3D-Blu-ray)

Wem das nicht reicht: Hier habe ich noch ein paar etwas ausführlichere Empfehlungen zusammengefasst.

(Fotos: Studiocanal, Universum, Ascot Elite, Zorro Medien/good!movies)

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Dabei fällt mir ein: Ich war am Xaver-Sturm-Donnerstag in einem Haushalt mit zwei Kindern zu Besuch (Moritz, ca. 3 und Marlene, ca. 1), wo ich unter anderem ein dackelgroßes Plüsch-Schwein kurzerhand beim Spiel zum “Godzilla-Schwein” ernannte (beim angeblichen Trüffelsuchen drohte es mehrfach, die Eisenbahnanlage zu verwüsten, aber ich konnte es im zaum halten). Die Mutter erklärte dann Moritz kurz, dass Godzilla ein Monster ist (“gibt es natürlich nicht in echt”), das riesengroß ist. Moritz hakte vorsichtshalber nach: “Größer als der Grüffelo?” Von Winnie Puuh und der Diddl-Maus hatte er hingegen noch nie gehört (letzteres ist ja eher kein Versäumnis).

    • @Thomas Vorwerk: Ja, der Grüffelo ist in den Kinderzimmern inzwischen ziemlich ubiquitär. Mit Recht, schönes Buch, schöner Film. Und Winnie-der-Puh ist (in seiner literarischen Inkarnation) wirklich erst für ältere Kinder so richtig gut verdaulich, für jüngere ist die Erzählhaltung des Buches wohl ein wenig zu vertrackt (eigene Vorleseversuchserfahrung) bzw. der Beginn zu lang hingezogen.

  2. Pingback: Kinderfilme: Geschenktipps zu Weihnachten | Kinderfilmblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.