Lieblingsfilme (9): Carola Ferch

aschenbroedel

Ich habe verschiedene Autor_innen, Blogger_innen und Filmkritiker_innen gebeten, mir kurze Antworten auf zwei Fragen zu schicken: Welches ist Dein liebster Kinderfilm? Und welchen Film sieht Dein Kind (oder sehen Deine Kinder) am liebsten? Heute antwortet Carola Ferch, Bloggerin unter Frische Brise.

Welches ist Dein liebster Kinderfilm?

Als ich Kind war, Ende der 70er, Anfang der 80er, hatte unser Fernseher ein paar Knöpfe, und Videorecorder kannten wir nicht. Es gab keine speziellen Kinderfilmkanäle. Nachts war Sendeschluss und auf dem Bildschirm erschien ein sogenanntes Testbild, dazu ein hoher Piepton. Wir schauten Ostfernsehen und auch Westfernsehen, was ich aber niemandem erzählen durfte.

So war der Film- und Fernsehkonsum vom Fernsehprogramm abhängig. Das Sandmännchen war festes Ritual, ansonsten habe ich wenig fern gesehen. Im Kino lief Nu pagadi! mit Hase und Wolf, was eine populäre sowjetische Zeichentrickreihe war. Mein allererster Kinofilm war Rotkäppchen, ein DDR- Film. Als ich ein wenig älter war, habe ich viele Winnetoufilme gesehen und hauptsächlich Tierreportagen.

Am einprägsamsten war die Weihnachtszeit. Da liefen die ganzen alten Märchenfilme. Russische, tschechische, deutsche. Vielleicht liegt es daran, dass die Filme nicht immer verfügbar waren, vielleicht an dieser ganz besonderen Weihnachtsstimmung zu Hause: die zwei Lieblingsfilme meiner Kindheit liefen in der Adventszeit und heißen 3 Haselnüsse für Aschenbrödel und Die Schneekönigin.

Das Aschenbrödel ist einfach cool! Das Mädchen kann reiten und bogenschießen, sie sieht toll aus mit ihrer Fellweste und treibt Schabernack mit dem Prinzen. Ein ziemlich starkes Mädchen. Der Prinz verblasst neben ihr, das Pferd ist eh viel toller. Der russische Trickfilm Die Schneekönigin mit seinen verwaschenen Farben gefiel mir wegen der alles überdauernden Freundschaft von Gerda zu Kai. Kai wird von der Schneekönigin entführt, und Gerda macht sich auf eine lange und sehr abenteuerliche Reise zum Palast der Schneekönigin. Das Herz von Kai wird im Eispalast nach und nach zum Eisklumpen, aber Gerda übersteht viele Gefahren und zeigt viel Mut, um ihren Freund zu retten.

Ende der 80er, als ich ca. 12 Jahre alt war, kam Ronja Räubertochter in der DDR ins Kino. Den Film mochte ich auch sehr! Schon wieder so ein starkes Mädchen! Die Anfangsszene ihrer Geburt bei dem mächtigen Gewitter, wo durch einen Blitz die Räuberburg in zwei Teile gespalten wird, hat mich sehr beeindruckt, und ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. Zu gerne hätte ich selber ein Kind bei Gewitter geboren. ;-) Ronja ist stark und unerschrocken, die schwedischen Wälder wunderschön, und ein paar Gefahren gibt es auch. Ein perfekter Film!

Nach der Wende zog dann auch bei uns ein Videorecorder ein und wir holten alle Disneyfilme komplett nach.

Welchen Film sehen Deine Kinder am liebsten?

Der Besitz von Wiedergabegeräten hat einen großen Einfluss auf das Sehverhalten meiner Kinder. Angefangen haben wir mit ein paar kurzen Filmen vom Kleinen Maulwurf auf YouTube. Vom Fernsehprogramm nutzen wir nur den Sandmann und am Sonntagvormittag, wenn wir denn Zeit haben, schauen wir gemeinsam Die Sendung mit der Maus.

Durch meine Arbeit als Erzieherin bin ich ziemlich sensibilisiert, was den Medienkonsum von Kindern angeht, und werde regelmäßig mit den Auswirkungen konfrontiert. Mir gefällt die Werbemaschinerie nicht, die mit den neuen Kinderfilmen einhergeht. Meine Kleinen sind mit den neueren Animationsfilmen noch gar nicht in Berührung gekommen. Ich mag die Pixar-Filme wie Findet Nemo oder Wall-E total gerne, warte aber noch ein Weilchen, bis ich sie zusammen mit den Kleinen anschaue.

Wir sehen im Moment in der Mittagsruhe am Wochenende hauptsächlich die ganzen alten Märchenfilme, mit denen ich aufgewachsen bin. Die funktionieren immer noch hervorragend. Sie sind, aus heutiger Sicht, langsamer und schlichter als neuere Filme. Als mein Teenie klein war, mochte er In einem Land vor unserer Zeit (Dinos!) und Der König der Löwen sehr gerne. Der Lieblingsfilm meiner Tochter ist 3 Haselnüsse für Aschenbrödel (hach!). Ihr Bruder mag Lars, der kleine Eisbär. Gemeinsam schauen sie gerne Das Sams und auch oft Serien wie Pettersson und Findus oder Pippi Langstrumpf.

mich Carola, Berlinerin in Hamburg, betreibt das Blog Frische Brise. Sie ist Mutter von 4 Kindern vom Baby bis Teenager, Erzieherin, Cineastin, Ostseeverrückte, Kreativbacknähkochmenschundnochsovielmehr ;-).

(Fotos: Icestorm Entertainment, privat)

Autor: Carola Ferch

Carola, Berlinerin in Hamburg, betreibt das Blog Frische Brise. Sie ist Mutter von 4 Kindern vom Baby bis Teenager, Erzieherin, Cineastin, Ostseeverrückte, Kreativbacknähkochmenschundnochsovielmehr ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.