Lieblingsfilme (3): Maike von Wegen

coraline

Ich habe verschiedene Autor_innen, Blogger_innen und Filmkritiker_innen gebeten, mir kurze Antworten auf zwei Fragen zu schicken: Welches ist Dein liebster Kinderfilm? Und welchen Film sieht Dein Kind (oder sehen Deine Kinder) am liebsten? Heute antwortet Maike von Wegen, Autorin, Musikerin und Bloggerin unter dem wunderbaren Titel Mutterseelenalleinerziehend (und so heißt auch ihr Buch).

Als ich ein Kind war, spielte der Fernseher keine große Rolle. Meine Geschwister und ich spielten den ganzen Tag draußen. Ich glaube mich zu erinnern, dass wir einmal in der Woche einen Film sehen durften, aber damals fand ich alle gleich gut. Ich fand es gut, mit meinen Geschwistern und Freunden einen Film zu sehen. Es war mir eigentlich ganz egal was. Ich durfte es sowieso nicht entscheiden und war auch nicht wirklich gut informiert über Filme. Meine Mutter schaltete das Gerät ein, und der Film ging los. Für mich war das jedes Mal ein Fest. Meinetwegen hätte sie auch die Sportschau einschalten können. Der Fernseher an sich faszinierte mich. Heute bin ich ein großer Fan von Roald Dahl und stehe auf nahezu jede Verfilmung seiner Bücher. Besonders herausragend ist für mich Matilda. Ich liebe es, dass Roald Dahl Kindern viel mehr zumutet als die meisten anderen Geschichtenerzähler. Er behandelt seine kleinen Leser/Zuschauer wie Menschen und nicht wie naive Dummköpfe. Das gefällt mir sehr.

Meine Tochter (10) liebt Coraline. Das ist so einer von diesen Filmen, an denen sich Elterngeister scheiden. Coraline ist ein Gruselfilm ab 6, und viele Eltern sind der Meinung, dass der Film ab 12 sein müsste. Ich sehe das wie meine Tochter und Roald Dahl und finde, dass man Kindern viel mehr zutrauen kann, als wir das gemeinhin annehmen. Meine Tochter steht total auf Grusel, und dank dieses Films kann sie ihn auch schon in jungen Jahren haben. Sie hat ihn inzwischen schon sicher über zehn Mal angeschaut und es läuft ihr noch immer jedes Mal der kalte Schauer den Rücken hinab. Ich kann mit Gruselfilmen eigentlich gar nichts anfangen, aber ich wüsste nicht, wieso ich meiner Tochter diesen Unwillen aufzwingen sollte. Coraline sollten Kinder erst einmal nicht alleine sehen, weil er wirklich viel Angst und Gesprächsstoff generiert, aber ist es nicht gerade empfehlenswert, Ängste zu berühren und anzusprechen?

MaikeVonWegenMaike von Wegen (31) ist Autorin, Bloggerin und Musikerin. Ihr Sachbuch Mutterseelenalleinerziehend ist im August bei Droemer Knaur erschienen. Im gleichnamigen Blog berichtet sie seit zwei Jahren über Familienpolitik, Soziales und den Alltag Alleinerziehender. Ihr mp3-Album “gut, alles” (alias Meike Büttner) vertreibt sie im Internet (iTunes-Link).

(Fotos: Universal Pictures, privat)

Autor: Maike von Wegen

Maike von Wegen (31) ist Autorin, Bloggerin und Musikerin. Ihr Sachbuch Mutterseelenalleinerziehend ist im August bei Droemer Knaur erschienen. Im gleichnamigen Blog berichtet sie seit zwei Jahren über Familienpolitik, Soziales und den Alltag Alleinerziehender. Ihr mp3-Album "gut, alles" (alias Meike Büttner) vertreibt sie im Internet (iTunes-Link).

Ein Gedanke zu „Lieblingsfilme (3): Maike von Wegen“

  1. Ja, Kinder lieben Grusel. Coraline ist bei meinen Kindern (und mir) auch sehr beliebt!
    Gruselgeschichten (und auch Märchen mit Wölfen, deren Bäuche aufgeschlitzt und mit Steinen befüllt werden) sind wichtig für Kinder und lassen sie ganz unterschiedliche Ideen und Bedürfnisse in der Fantasie (Übertragung) ausleben. Kinder davor schützen zu wollen ist ein Trugschluß.
    Danke für den schönen Text und Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.