Kleinkram-Wochenrückblick

Paddington2

Paddington2

Auf der Facebook-Seite zu diesem Blog veröffentliche ich immer wieder kleine Hinweise, Trailer und Bilder, die mir interessant erscheinen; von diesen Beiträgen möchte ich in Zukunft halbwegs regelmäßig die wichtigsten auch hier im Blog selbst alle paar Sonntage kurz zusammenstellen. Heute: Bären, Eis und Schnee sowie die Frage, wie teuer Kinderbesuche Kinobesuche mit Kindern eigentlich sein müssen.

Paddington

Michael Bonds Kinderbuchklassiker bekommt nun durch computergenerierte Bilder neues Realfilmleben, wie die Produktionsfirma Studiocanal schon vor zwei Wochen verkünden ließ. Da der Bär durchaus den Status einer nationalen britischen Ikone hat, sind auch die Namen der Schauspieler_innen, die im Film zu sehen sein werden, hochkarätig: Von Hugh Bonneville, Colin Firth, Nicole Kidman, Sally Hawkins, Julie Walters und Jim Broadbent ist die Rede. Bilder gibt es außer dem oben gezeigten Plakat noch nicht, denn die Dreharbeiten haben gerade erst begonnen; der deutsche Kinostart ist für den Dezember 2014 vorgesehen.

Eis- und Schneeköniginnen

Kaum ist Planes den Kinos entflogen, folgt schon der nächste Disney-Animationsstreifen. Für Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (Kinostart: 28. November) gibt es jetzt erstmals einen vollständigen Trailer, allerdings m.W. bislang nur auf Englisch.

Nur drei Wochen vorher bringt Ascot Elite einen russischen Animationsfilm auf den DVD-Markt, der zwar von letztem Jahr stammt; Verkaufszeitpunkt und Titel (Die Schneekönigin) legen aber doch nahe, dass man sich an die Zugkraft der Disney-Maschinerie anhängen will. Dabei verspricht der Trailer durchaus Eigenständigkeit in Sachen Handlung.

Der Preis fürs Kino

In einem Gastbeitrag für Daddylicious machte vor zweieinhalb Wochen Jens Stratmann seinem Ärger Luft, wie teuer so ein Kinobesuch mit Kind heutzutage sei. Auf Facebook hatten wir eine kleine Diskussion dazu, und die Frage bleibt: Geht das nicht auch günstiger? Und vielleicht mit etwas weniger Frust?

Meine These wäre ja, dass sich Jens‘ Erfahrungen vermeiden lassen, indem man (wenn’s denn eins in der Nähe gibt) ein kleines Kino wählt, sich vorher (am besten gemeinsam mit dem Kind) klare Gedanken über die Filmauswahl macht und auf allzu viel Popcorn & Co. verzichtet. Wie seht Ihr das? Geht Ihr überhaupt mit den Kindern ins Kino, und wenn ja: wie?

(Foto: Studiocanal)

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Kinderbesuche mit Kindern? Soll da nicht Kinobesuche stehen?
    Davon abgesehen, empfehle ich auch, kleine Kinos zu besuchen oder die ermäßigten Kindertage und -vorstellungen zu nutzen und vor allem wie Du schon sagst auf diese überteuerten Snacks zu verzichten. Die meisten Kinder sind ohnehin mit diesen Megapopkorntüten überfordert und auch wenn es eigentlich nicht erlaubt ist, bringen wir was zu trinken mit und das Eis gibts danach :)

    • @CharlesDexterWard: Danke für den Hinweis, der Fehler ist korrigiert. Und wenn die Kinder sich auf das „Eis danach“ einlassen, ist es wunderbar. (In einem Pariser Kino gibt es einmal monatlich spezielle Sonntagsmatinéevorstellungen für Kinder, ein kleines Eis pro Ticket war da immer inklusive. Auch eine schöne Variante.)

  2. Pingback: Große Paddington-Verlosung | Kinderfilmblog

  3. Pingback: Trailerschau #5/2014 | Kinderfilmblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.