Verlosung: Shaun das Schaf – Bitte lächeln!

SC_TheSnapshot02_16_klein

Ich habe hier ja bereits einmal der Begeisterung freien Lauf gelassen, die ich für Shaun das Schaf empfinde – und so freut es mich umso mehr, dass es nun eine neue Staffel der Fernsehserie auf DVD gibt. Besser noch, ich kann sogar zwei dieser DVDs nebst kleinen Fanpäckchen verlosen!

Dank der freundlichen Unterstützung von Concorde Film gibt es hier deshalb zwei kleine Gewinnpakete mit jeweils der DVD Shaun das Schaf – Bitte lächeln! (amazon), einem Shaun-Freundschaftsbuch und Shaun-Schwimmflügeln – gerade noch rechtzeitig, bevor es wieder kalt wird! – zu gewinnen.

ShaunLaechelnDVD_3Dflach_RGB Panini_Shaun_Freundebuch 11470 Armring Shaun

Um einen der zwei Gewinne erhalten zu können, beschreibt mir doch in den Kommentaren, Eure wildeste Bauernhoferfahrung, -erinnerung oder -geschichte. Bitte unbedingt eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Die Verlosung läuft bis einschließlich 31. August 2013. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

(Fotos: Concorde Home Entertainment)

Zur Teilnahme berechtigt an diesem Gewinnspiel ist jede natürliche Person, die ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland hat und zum Zeitpunkt der Teilnahme das 18. Lebensjahr vollendet hat. Durch die Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt der Teilnehmer sich ausdrücklich damit einverstanden, dass kinderfilmblog.de diese Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert: E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Zeitpunkt der Teilnahme. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, diese Einwilligung per Widerruf unter mail@rochuswolff.de aufzuheben und damit von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Nur eine Teilnahme pro Haushalt.
Teilnahmeschluss: 31. August 2013. Der Rechtsweg oder die Auszahlung der Gewinne in Bargeld ist ausgeschlossen.

Autor: Rochus Wolff

Filmkritiker seit 2004. Vater seit etwas später. (Homepage)

103 Gedanken zu „Verlosung: Shaun das Schaf – Bitte lächeln!“

  1. Wir hatten einen Bauernhof in der Kindheit – bei diesem durften wir immer ausmisten… Grrrr…
    Schweine wollten grundsätzlich beissen…. Wir hatten einen Hahn der bei roter Farbe einen angesprungen hat… Hühnerstall der total verfloht war – dementsprechend sahen wir auch immer aus :O) Dann kam meine Mutter auf die Idee sich für den Garten ein Schaf anzulegen… Es wurde an einem Himbeerstrauch angekettet und hat es geschafft innerhalb von ein paar Tagen sich daran zu erdrosseln….. Als Kind fand ich die Scheune toll… Ich bin immer von oben in die Strohballen gesprungen …

  2. Eine wilde Erinnerung habe ich nicht. Mein Sohn hat beim letzten Urlaub auf dem Bauernhof die süßen Hasenn freigelassen, damit sie nicht gegessen werden. Die anschließende “Haaenjagd” war turbulent :)

  3. Eine meiner ersten Bekanntschaften war ein Kuhfluden, trocken und hart gegeglaubt an der prallen Sonne, stand ich dann inmitten flüssigstem Kuhmist…

  4. Ich wohne auf dem Land :) Vor ein paar Wochen fand ich einen Igel auf der Straße direkt vor meiner Tür. Vorsichtig wollte ich ihn mit dem Schuh in Richtung Feld schieben und das hat ihm nicht gefallen. Er hat mich dann verfolgt und mir mehrmals in den Schuh gebissen!
    Mit einem Karton gelang es mir dann doch ihn in Sicherheit zu bringen.

  5. Also, als der Bauer fragte, ob ich auch mal fühlen will, und dabei seinen Arm wieder aus der schwangeren Kuh zog, das war schon irgendwie wild. (Ich entschuldige mich in aller Form für das entstandene Kopfkino. Es war halt wirklich so.)

  6. Als ich 8 oder 9 war, hat mein Vater bei meiner Großtante einen Hahn geschlachtet,. Nur leider hat er ihn nicht gut festgehalten und das Tier lief noch 2 Meter ohne Kopf über den Hof. Wir Kinder fanden das ganz toll, aber danach durften wir nicht mehr beim Schlachten zugucken.

  7. Die Großeltern eines Freundes hatten in meiner Kinderzeit einen kleinen Bauernhof und als ich einmal zu Besuch war hat uns die Oma frische Milch gegeben, die sie gerade eben gemolken hatte. Ich glaube ich habe später nie wieder ein Getränk so weit durch einen Raum gespuckt.

  8. als ich ein kind war haben wir urlaub auf einem bauernhof gemacht… ein kleines mädel hat eine babykatze in einen schacht geworfen und nur minuten später lief der schacht mit wasser und schlamm zu. ich bin sofort zum bauer gerannt und habe ihn hinter mir her gezogenso das das kleine kätzchen gerettet werden konnt. das fiese mädchen hat ärger bekommen und ich hätte die katze als belohnung behalten dürfen wenn meien eltern es erlaubt hätten^^

  9. Freilaufende Kühe einzufangen, die kurzerhand abgehauen sind, um in freiheitlichem Überschwang geradewegs auf mich draufhalten… Das sind Momente, wie sie nur ein Torero nachempfinden kann. Dabei hatte ich nicht mal was rotes an… ;)

  10. Ich war als Kind mit meiner Cousine auf einem Bauernhof Ferien machen, am letzten Tag sollten wir morgens mit der Milchkanne Milch aus dem Kuhstall holen und meine Cousine hatte ihre letzte saubere Hose an. Sie rutschte aus und viel in einen Kuhfladen, grins…

  11. Ich war als Kind jedes Jahr für zwei Wochen bei meine Opa auf dem Bauernhof und habe geholfen wo ich konnte. Besonders toll fand ich es jeden Morgen gucken zu gehen ob die Hühner Eier gelegt haben und das graben nach Kartoffeln :-) Schöne Erinnerungen

  12. Hui, da gibt es soooo viele Erinnerungen, ich habe so viele Urlaube auf dem Bauernhof hinter mir… Ich habe dabei zugesehen, wie ein Kälbchen geboren wurde, wurde von oben bis unten von einer Kuh abgeschlabbert, war dabei, als ein Rind geschlachtet wurde und und und… War eine ziemlich turbulente Zeit! ;-)

  13. Wir hatten eine Klassenfahrt und waren auf Uedem, da war auch ein Reiterhof und Bauernhof in einem. Als wir reiten durften, wollte ich gerne alleine reiten ohne das Jemand das Zügel hält und mich sozusagen führt.
    Keiner hat auf mich gehört und diese Mitschülerin hat ihren Willen bekommen und ich kann es bis heute nicht verzeihen.

  14. Onkel von meine Mutter hat ein Bauernhof, hat immer Spass gemacht. Klassenkamerad hat Klasse mal mit genommen. Traktorfahren, Schweinefüttern und jede menge Spass. Auch sind wir mit unser kleiner Sohn öfter im Kleintierzoo damit es keine Berührungsängste gibt mit Tieren.

  15. Wir haben mal Urlaub im familotel auf dem Bauernhof gemacht. Mein Sohn mit 3 Jahren war begeistert und das Tiere füttern hat ihm am besten gefallen.

  16. Lol das Schnarchende Schwein ist abgefahren, ich war mal als Kind mit meinen Eltern auf einen Bauernhof und meiner Tante hat eine Ziege unbemerkt den halben Wollstrick-Pulli weggemampft das war echt zum totlachen
    LG Oliver

  17. Wilder Bauernhof…ich weiß noch, dass wir mit so ca. dreizehn mal Ferien gemacht haben auf einem Bauernhof der einen überaus spannenden und für uns Kinder magisch anziehenden Heuboden hatte.
    Dort haben wir uns dann mal raufgeschlichen und Verstecken gespielt…bis uns der bauer entdeckt hat und bitterböse war.
    Allerdings mit gutem Grund wie sich heraus gestellt hat: auf dem Heuboden waren mehrere Klappen nach unten geöffnet, man konnte sie aber von oben nicht sehen weil Heu darüber war…man stelle sich vor da wäre einer von uns heruntergefallen…da ging´s metertief runter!!!
    Wir hatten also Glück und unser Abenteuer im Heu…und am nächsten Tag am ganzen Körper Ausschlag vom Heu und kleinem Viechzeugs ^^

  18. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und war im Sommer fast jeden Tag beim benachbarten Bauern weil der Pferde und ein Pony hatte und ich die immer unbedingt betreuen wollte…füttern, putzen, usw….ich glaub der gute Mann hat sich gefreut weil ich ihm jede Menge Arbeit abgenommen habe *lach*
    Und das Pony war total hinterhältig, hat immer ganz lieb getan und dann zugeschnappt…kleines schwarzes Biest!
    Heute bin ich erwachsen und die Pferde sind alle weg…die Wiese ist leer und wenn ich meinen Papa besuche beschleicht mich schon manchmal ein bissel Sehnsucht nach den Sommern auf der Pferdeweide…

  19. Ha, da fällt mir sofort eine gute Geschichte ein die auch immer wieder bei uns erzählt wird. Bei uns um die Ecke gibt es einen Bauernhof der Ponyreiten anbietet…als Kinder wollten wir das immer gerne mal machen und ab und an haben unsere Eltern den Wunsch auch erfüllt.
    Einmal, da war meine Schwester so um die 5 Jahre alt, sind wir so auf den Pony dahin gezockelt…man wird ja geführt…und auf einmal war meine Schwester nicht mehr da!!
    Wir dachten erst alle sie wäre unbemerkt runtergefallen aber nein: der Sattelgurt war nicht richtig angezogen und sie hing samt Sattel unter dem Bauch von dem kleinen Pony…ich bin vor Lachen fast selber runtergefallen :) :)
    Das war ein lustiges Abenteuer…und meine Schwester ist heute immer noch begeisterte Reiterin, es hat ihr also keinen großen Schrecken eingejagt.

  20. Ich habe früher gern zugeschaut,wie die Kühe noch per Hand gemolken wurden oder wenn die Schafe gescherrt wurden.Beides fand ich als Kind immer sehr interessant.

  21. Die wildeste Bauernhofgeschichte stammt von meiner Oma…als die mir erzählt hat wie sie früher die Hühner geschlachtet hat war ich zwei Wochen böse auf sie und habe lange kein Geflügel gegessen.
    Da war nichts mit Schlachterbeil oder so…nein, es war die gute alte rustikale Art: Huhn unter den Arm klemmen und mit einem harten Ruck un einer kleinen Drehung elegant den Kopf abreissen *waaahhh* was hat´s mir bei der Vorstellung gegraust!
    Aber früher war das halt noch anders…und sie hatten davor wenigstens ein glückliches Hühnerleben.

  22. Wir hatten selber Hühner. Beim Schlachten ist mir mal ne Henne ohne Kopf nachgelaufen… Ich war sehr geschockt! Und unser Metzger hat immer Schweineaugen nach einem geworfen. Ts! Aber Shaun ist super und unseren Jungs (2einviertel und 4einhalb) gefällt gerade die Freundschaft zu Bitzer ganz arg.

  23. Meine Bauernhoferinnerung führt mich in mein Grundschulalter, da war ich mit meiner Klasse 1 Tag auf dem Bauernhof wir haben ein Seil gebastelt, haben Butter selbst zubereitet und danach verzehrt und wir waren im Wald und durften 1 Baumstamm Scheibe mit nach Hause nehmen.
    Viele Grüße aus Nürnberg

  24. Ferien auf dem Bauernhof in Österreich…ewig her ich war so ca. 7-8 Jahre alt. Mein Cousin, ein damals schrecklicher Bengel und ein paar Jahre älter, war mit seiner Familie auch dabei. Wir 2 sind dann auch öfter zu den Kühen auf die Weide (Zaun gab es dort nicht) und die Versuchung sich mal auf eine liegende Kuh zu setzen war schon riesig. Die Aufzieherei von meinem Cousin: “traust dich nicht…Feigling, Feigling” war so der letzte Schubser den es gebraucht hat… ich saß dann ganz stolz auf der Kuh, die brav liegen blieb – bis mein Cousin ihr einen ordentlichen Klaps auf den Hintern gab.
    Die Kuh sprunghaft hoch, ich bin natürlich runtergefallen und das auch noch in einen noch warmen Kuhfladen… Der Kuh ist nichts passiert, der Bauer hat Tränen gelacht (so wie eigentlich alle die in der Nähe waren) und mein angeknackster Stolz war am Abend auch wieder ok :)

  25. Meine Bauernhoferinnerung führt mich in mein Grundschulalter, da war ich mit meiner Klasse 1 Tag auf dem Bauernhof wir haben ein Seil gebastelt, haben Butter selbst zubereitet und danach verzehrt und wir waren im Wald und durften 1 Baumstamm Scheibe mit nach Hause nehmen.

  26. Also ich hatte früher als Kind immer Angst vor dem Bauern aus unserer Nachbarschaft. Nachts verfolgt er mich immer noch in meinen Träumen mit der Mistgabel in der Hand. Aus diesem Grund hoffe ich sehr das ich bei diesem Gewinnspiel Glück habe. So kann ich eventuell in Eigenregie meine Angst vor Bauernhöfen therapieren und besiegen. :-))

    Viele Grüße

  27. Hallo
    die Oma meiner Freundin hatte einen Bauernhof, da sind wir oft gewesen. Einmal hatten wir die “tolle ” Idee das der Schafbock doch mal gaaanz dringend gewaschen werden müsste. Gesagt, getan. Schafbock auf der Wiese angebunden und wir bewaffnet mit Eimern und Wasserschlauch an die Arbeit…. Fand der Schafbock nicht ganz so lustig und hat sich dementsprechend gewehrt und meiner Freundin in den Hintern gebissen… das fand ich allerdings sehr lustig… :)
    Schöne Grüße
    Andrea

  28. Hallo,

    wir haben uns als Kinder immer auf einem nahe gelegenen Bauernhof herumgetrieben. Eines Tages haben wir eine Mutprobe veranstaltet. Es ging darum vom einem Heuballenstapel auf den nächsten zu Hüpfen. Ende der Geschichte – ich hatte einen gebrochenen Arm.

    Liebe Grüße
    Ramona

  29. Jedes Jahr im Sommer bei meinen Großeltern auf dem Bauernhof bin ich hinter den Küken her. So als ob ich zu ihnen gehören würde :)
    Anfangs liefen sie mir weg, doch nach einiger Zeit haben sie mich anerkannt. War total süß :)

    Liebe Grüße
    Maria

  30. Ich hab das laufen durch unsere alte Ziege gelernt. Ich hatte soviel angst vor der damals das ich davon gelaufen bin wie sie auf mich zukam

  31. als kinder haben wir immer den bauern auf dem hof und auf dem feld geholfen,war immer lustig,
    tja….schlachten war nicht so mein ding,da lief ich immer weg.lg

  32. Uhhh… Als ich noch klein war, habe ich mal 2 Gänse von einem Bauernhof geklaut und in einen Rucksack gepackt. Denn die beiden sollten ja heiraten und ich wollte mit ihnen einen Zirkus aufmachen ;D
    Naja, meine Eltern haben nicht schlecht geguckt, als sie den Rucksack (den ich übrigens gefunden habe) geöffnet haben *lach*
    Lg Nadine

  33. Früher habe ich in jeder freien Minute auf dem Bauernhof in meinem Heimatdorf ausgeholfen. Als Belohnung durfte ich dann auf dem Trecker mitfahren – das war das Größte für mich. Dafür habe ich auch in Kauf genommen, dass ich nach Kuh- und Schweinestall “gerochen” habe. Das war eine schöne Zeit…

  34. Da ich vom Land komme, mußte ich als Kind immer um 18.00 Uhr die frisch gezapfte Milch beim Bauern abholen… einmal hab ich gesehen, daß er die schwere Kanne so trug, daß die Milch über seine wirklich sehr schmutzigen Fingernägel lief…. seither trinke ich keine Milch mehr…. wäre schön, wenn ich als Entschädigung für mein Trauma gewinnen würde…:-)

  35. Ich bin auf einem Dorf aufgewachsen also da war es ganz normal. Das einzige was ich nicht mochte als Kind waren die Hunde auf dem Bauernhof ;-)

  36. Ich hoffe mal dass auch ein Pferdehof als Bauernhof gilt. Ich habe viele dieser Pferdehöfe kennengelernt und dabei aeusserst wilde Dinge erlebt. Das harmloseste war noch als mich Napoleon (das Pferd hiess wirklich so) abwarf und ich beinahe querschnittsgelaehmt geworden wäre.
    Ein anderes Mal hat mich ein Hengst den ich auf die Weide bringen wollte durch den Schotter gezogen. Diese Schürfwunden spüre ich noch heute wenn ich daran denke.
    Lustig waren auch die stuten die sichs auf der Autobahn gemütlich machen wollten…

  37. Ich wohne ja selber auf einem altern Bauernhof und wir (besser gesagt mein Papa) haben sehr viele Schafe. Im Moment haben wir zwei Lämmer die wir mit der Flasche aufziehen, da die Mama von denen nicht mehr lebt. Aber eines von diesen Lämmern ist echt verrückt. Es springt, besonders bevorzugt Abends, bei uns durch den Garten als wäre es ein Känguruh, wiedergeboren im Schafskörper. Das springt da so durch die Gegend (natürlich auf vier Beinen und nicht wie ein Känguruh auf zwei, geht ja auch anders schlecht bei einem Schaf) und macht da echt eine tolle Show für uns. Meine Tochter rennt dann auch immer mit und das ist echt so lustig. Das ist dann immer der krönende Abschluss eines Tages.

  38. Ich war als Kind oft in den Ferien auf dem Bauernhof und als ich das erste Mal gesehen habe, wie ein Huhn geköpft wird und dann los gerannt ist, bin ich schreien weg gelaufen.

  39. Ich lebe selbst auf einem kleinen Hof. Früher hatten wir auch noch Kühe, nun aber leider nicht mehr… Da ist es damals schonmal vorgekommen, dass uns mal ne Kuh abgehauen ist, weil irgendein Idiot das Gatter zur Weide aufgelassen hat. Der aufregenste Fall war, als uns mal wieder eine Kuh abgehauen ist und diese ca 10 km bis in die Innenstadt der nächsten Stadt gelaufen ist. Wir suchten sie den halben Tag, natürlich fanden wir sie aber nicht. Währenddessen machte unsere Kuh einen gemütlichen Shoppingbummel und lief zwischendurch sogar in einem Kleidungsgeschäft herum! Gegen Abend hörten wir dann im Radio statt “Pferd aufm Flur” “Kuh in der Innenstadt”. Wir sind dann direkt losgefahren um unsere Kuh wieder einzusammeln. Als wir ankamen, war sie aber leider nicht mehr shoppen… Da aber relativ viele Leute das Spektakel mitbekommen hatten, konnte uns schnell weitergeholfen werden. Die Kuh stand im Stadtpark und stutzte das Gras, sie fühlte sich anscheinend pudelwohl. Wir waren zwar ziemlich sauer, aber lustig war die ganze Sache ja schon… Immerhin hatten wir unsere Kuh wieder und etwas erlebt, woran wir uns wohl noch lange erinnern. Wir fingen die Kuh und brachten sie zurück zu ihren Freundinnen in die Weide, da hatte sie wohl auch viel zu erzählen. :D

  40. Mein Erlebnis auf dem Bauernhof ist glücklich ausgegangen.
    Mit meiner Freundin waren wir in die Scheune oberhalb des Kuhstalls zum Toben ausgebüchst ohne jemanden was zu sagen.
    Dort wurde nach Herzenslust im Heu gespielt und verstecken gespielt.
    Doch plötzlich gab das Heu unter mir nach und ich hing plötzlich mit einem Bein unten im Kuhstall. Es war ein großer Spalt der durch Heu abgedeckt war und nicht sichtbar. Die Kühe, die direkt unter mir waren, machten mir Angst und ich kam einfach nicht alleine aus dem Loch heraus.
    Auch meine Freundin konnte mir auch nicht helfen und lief zum Bauern. Dieser zog mich heraus und wir bekamen erst einmal derbe geschimpft, da der Bauer es sonst auch nie erlaubt hätte, in der Scheune zu spielen.
    Aber es war ja alles gut ausgegangen und es gab ja auch so noch genug auf dem Bauernhof zu entdecken :-)

  41. Ich hatte als Kind mal ein recht gruseliges nächtliches Erlebnis bei einem Bauernhofurlaub. Mitten in der Nacht hörten wir im Zimmer komische, laute Geräusche, die wir nicht einordnen konnten. Es hörte und hörte nicht auf. Schließlich riefen wir unsere Eltern und es stellte sich heraus, dass sich eine Fledermaus in unser Zimmer und auf den Kleiderschrank verirrt hatte und nicht mehr herauskam. Es war dann noch eine kleine Herausforderung, das verängstigte Tier in die Freiheit zu befördern.
    Ein Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen habe und werde.

  42. Ich weiß noch genau wie ich mit meiner Schwester in mitten von Kühen stand und wir wußten nicht wo es weiter geht bzw wie wir wieder dort raus kommen. Na ja an einen Zaun haben wir den Strom testen müßen es hat ganz schön gezuckt im Körper. Wir mußten somit 4km Umweg laufen aber wir haben einen Weg gefunden.

  43. Meine Schwester hat Gänse so lange geärgert das diese dann meine Schwester gejagt haben . Und die schreiend im Kreis gelaufen ist

  44. Tja ganz klar auf dem PFerd Reiten (vor 5jahren) weil man denkt man schafft das ohne Probleme,aber natürlich das Pferd mich voll runtergeschmissen hat :-( AUA

  45. Habe nicht wirklich viele Bauernhoferfahrungen. Als Kind fand ich es gut Tiere wie Kühe, Schweine und Pferde mal hautnah zu sehen… und die Landluft einzuatmen :)

  46. Hallo da radel ich dahin lese Hoffest , biege gleich ab schon wartet ihm Hof eine super Brotzeit,gegrilltes frisch vom Rost, alles vom Bauern Mensch war des lecker . Noch Bier vom Holzfaß getrunken , bißerl Obst, selbstgemacht Erdbeermarmalade zum mitnehmen gekauft des war so schee .

  47. Meine Oma hat früher in einem sehr kleinem Dorf gelebt. Noch so richtig mit Plumsklo und ohne warmes Wasser. Trotzdem haben wir Kinder es geliebt unseren Urlaub dort zu verbringen und ich denke gern daran zurück. Vor ihrem Haus war ein Bullenstall, in dem wir uns jedes Jahr einen Lieblingsbullen ausgesucht haben, der dann die Schulferien über bevorzugt mit frisch gerupftem Gras gefüttert wurde. ;o)

  48. ich bin neulich von den Gänsen meiner Großeltern angegriffen worden, als ich sie füttern wollte :-) Es hat ganz schön weh getan, als die gepickt haben und total agressiv wurden :-) Ich konnte nur noch die Flucht ergreifen^^

  49. ich hatte bei ner freundin immer die schweine gefüttert und irgendwann landeten sie auf dem teller und wurst wurde auch daraus gemacht. ich war richtig traurig

  50. ne bekannte hatte mal einen bauernhof wo sie auch ein pony hatte, ich wollte reiten und auf einmal riss das pferd aus und schmiss mich auf den boden. hatte tagelang schmerzen und blaue flecke

  51. Ich war als Kind mit meinen Eltern auf einem Bauernhof und dort wurde ich regelrecht von den Enten verfolgt.Sobald ich aus der Tür kam,rannten die mit ausgebreiteten Flügeln schon auf mich zu.Ich kreischend jedesmal,wieder Tür zu und blos im Zimmer versteckt.Bis der Bauer eines tages dahinter kam,dass die es immer auf meine Rot-weiss gestreiften Strümpfe abgesehen hatten.Mit nackten Füssen hatte ich dann meine Ruhe und durfte mich auch frei bewegen :)

  52. ich durfte mit 8 Jahren mal zusehen wie sich kleine Küken aus ihren Eiern pellen. Es war traumhaft, aber ich hatte so schrecklich Mitleid, das sie so kämpfen mussten… Das Piepen…. eine wundervolle Kindheitserinnerung!

  53. Ich war mit meiner Familie oft als Kind im Urlaub auf dem Bauernhof. Die beste Erfahrung war Brot backen, weil daheim holt man das ja einfach halt beim Bäcker ab. Die schlimmste Erfahrung war, dass meinem Bruder auf einem Bauernhof immer die Hühner nach sind und in gepickt haben.

  54. Als ich Kind war haben wir eine Weile auf einem Bauernhof gewohnt und ich fand die Tiere da so toll. Besonders die kleinen Lämmchen.

  55. Ich sollte mit 12 Jahren auf eine tragende Sau aufpassen , falls sie schon früher ihre Ferkel kriegen sollte! Als ich da so saß, fühlte ich mich ziehemlich unwohl- der Gestank und dann noch, wenn es doch los geht und ich alleine bin.
    Und dann kamm das erste Ferkel und ich rieb es mit Stroh ab und schon war das nächste da und ich vollkommen überfordert war mit zwei Ferkeln und schon war das dritte da. Da bin ich nur noch raus gelaufen und habe nach meinem Vater gerufen. Das war ganz schön aufregend!

  56. Als Kind wohnten wir neben einem Bauernhof. Da gibt es viele Erinnerungen: mein kleiner Bruder, der die Enten vom Stall die Straße runter zur Wiese treibt, dass Füttern mit Fläschchen von Kälbern, denen ihre raue Zunge beim Streicheln, das Brüten der ausgerissenen Hühner in unserem Garten, die Fahrten mit dem Traktor mit Melkanhänger zur Weser zum Melken der Kühe, die Sprünge im Heu- und Strohboden, die vielen Blumen im Vorgarten vom Bauernhof, die Schafe, die auf unserer Wiese ihren Zaun öfter übersprangen, um meiner Mama ihren Garten zu plündern…
    Ach, es war eine schöne und spannende Zeit und manchmal wär man gerne noch einmal in dieser Zeit!

  57. Hallo,
    Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und es war immer sehr spannend und interessant. Als Kind sieht man das alles etwas unbeschwerter.
    Das Trecker fahren oder auch Schweine und Hühner Füttern ist interessant gewesen. Das Feld pflügen und auch Kartoffeln ernten…für mich was das immer ein grosser Spielplatz

    LG Irina

  58. Meine Großeltern haben einen kleinen Bauernhof, auf dem ich als Kind immer gerne zu Besuch war, um mit den Tieren zu spielen. Leider gab es da einen sehr aggressiven Hahn, der mich angefallen hat und auf mich einpickte….Mein Opa hat nicht lange gefackelt und ihn daraufhin einen Kopf kürzer gemacht. Er lag dann zum Mittag auf unseren Tellern….

  59. Hallo,

    wollte ein Huhn jagen und dann bin ich über einen Stein gestolpert und in den Mist gefallen. Ja, die Strafe folgt gleich auf dem Fuß ;-)

  60. Als Kinder haben wir immer die Schafherde gehütet und Kühe gemolken. Und auf Eierjagd ging es in den Hühnerstall :) Herrlich!

  61. Schweine hüten ( hatte Angst, vor den Viehchern, als Kind), Hasen füttern, spielen im Stroh und Heu……………. als Kind super aufregend ;-)

  62. Meine Oma wohnte direkt neben einem Bauernhof, und vom Küchenfenster aus konnte man immer toll die Hühner auf der Wiese darunter füttern, was ich als Kind ganz großartig fand. Eines Tages war ich wieder zu Besuch und es gab viele kleine Ferkel, die ich mir zusammen mit den Kindern des Bauern anschaute, um dann noch stundenlang dort zu spielen. Richtig Ärger gab’s dann, als ich abends “gut duftend” nach Hause kam … ;)

  63. wir als großstadkinder haben mal eine woche mit den eltern auf ein bauernhof verbracht oje war das am anfang komisch.es stank ,war schmutzig und dann noch die tiere . man als ich dann bei dem füttern der schweine war hatte ich nur angst ich werde mitgefressen aber nach 2 tagen hatten wir richtig spass sahen aus wie schmutzfinken wie meine eltern immer sagten und die haben mich doch klatt so dreckig fotografiert. am ende wollte ich garnicht weg denn in der großstadt waren nur ampeln und autos wo ich immer ofpassen dürfte ja nun ist es auch schon lange her was den bauernhof besuch betrift aber werde es mal mit den enkeln machen mal sehn wie sie es emfinden :-)

  64. Ich hatte damals eine Klassenfahrt auf ein Bauernhof, das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht.
    Dort durften wir uns sogar um die Tiere kümmern, ich finde es toll das man mal die erfahrung machen durfte was so ein Bauernhof alles so mitsich bringt :)

  65. Heimfahrt von der Schulklassenfahrt 11. Klasse. Die Zwischenübernachtung wollten die Mädels unbedingt in einer Scheune machen. Licht aus – und dann? Dann machten die Mäuse (evtl auch Ratten) Party! Die Jungs zogen ihre Schlafsäcke einfach bis über den Kopf und die Mädels kreischten die halbe Nacht.

  66. Ich habe mal versucht eine Kuh zu melken. Das ging leider schief, sie war so unruhig, dass ich mit dem Melkhocker rückwärts hinfiel. Für mich ist das scheinbar nichts. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.