“So was in der Richtung”

boxtrolls

boxtrolls

Manchmal wirft mich der Chefredakteur ganz gehörig aus der Bahn. Schreib doch mal ein paar Tipps auf, “also deine Highlights für den kommenden Herbst oder so was in der Richtung”, sinngemäß also: Welche guten Kinderfilme gibt es denn demnächst? Und dabei hatte ich gerade dieser Tage in einem Interview auf die Frage, wonach ich denn bei einem guten Kinderfilm suchen würde, nur herumgekrächzt und -gestottert, weil mir genau dafür zunächst einmal keine Kriterien einfallen wollen.

Unterhaltsam sollen sie sein, mag ich hervorgebracht haben, und natürlich auch ästhetisch anspruchsvoll, aber das solle man bitte auch nicht zu verklemmt sehen… – Floskeln sind das natürlich, die eigentlich etwas bedeuten, aber was wollte ich damit genau sagen? Das genügt ja schon, um in schlaflosen Nächten graue Haare zu bekommen, als wäre das reine Vatersein nicht schon genug. Und jetzt will der Chef das auch noch schriftlich?

Weiterlesen: Mehr Gedanken dazu, was einen guten Kinderfilm ausmacht (und auf welche das zutreffen könnte), habe ich mir in meiner aktuellen Kolumne Sitzplatzerhöhung auf kino-zeit.de gemacht.

(Foto: Universal Pictures Germany)

Trailerschau #9/2014: Song of the Sea, Der kleine Drache Kokosnuss, Bibi & Tina

pinguineausm

Heute gibt es Trailer zum voraussichtlich wunderschönen Song of the Sea sowie erste bewegte Bilder aus Der kleine Drache Kokosnuss und dem zweiten Bibi & Tina-Film, Voll verhext; außerdem gibt es noch einen unterhaltsamen Clip aus Die Pinguine aus Madagascar. (Auf Facebook poste ich immer wieder und aktuell neue Trailer; was dabei zusammenkommt, fasse ich hier im Blog nochmal zusammen.) Weiterlesen →

Familienfilmtipp: Bekas

filmstarts-bekas

filmstarts-bekas

“Mit Superman durchs wilde Kurdistan”: Für meine Familienfilm-Kolumne auf filmstarts.de habe ich in dieser Woche eine ausführliche Empfehlung des wunderbaren, sehr dramatischen Roadmovies Bekas (mit dem wirklich nicht sehr passenden deutschen Verleih-Untertitel Das Abenteuer von zwei Superhelden) verfasst – der Film erschien in der vergangenen Woche auf DVD und Blu-ray.

Den vollständigen Text zu Bekas findet Ihr hier; ich würde mich über Eure Meinungen dazu freuen!

(Screenshot: filmstarts.de)

Verlosung: Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman

peabody1

peabody6

Das schöne am Animationsfilm ist ja, dass er möglich macht, was sonst nie ginge: Und so kann man sich als normal-menschlicher Vater in Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman sogar in die Sorgen eines hochbegabten Hundes einfühlen.

Mr. Peabody ist ein Erfinder, Wissenschaftler, Nobelpreisträger, Feinschmecker, zweifacher Olympiasieger und ein Genie – und außerdem ist er ein Hund! Er hat eine Zeitreise-Maschine erfunden, mit der er und sein menschlicher Adoptivsohn Sherman in der Zeit zurückreisen, um Ereignisse der Weltgeschichte hautnah zu erleben und berühmte Persönlichkeiten persönlich kennenzulernen. Als Sherman jedoch gegen die Zeitreise-Regeln verstößt, müssen die beiden in einem turbulenten Wettlauf gegen die Zeit die Vergangenheit „reparieren“, um die Zukunft zu retten.

peabody-dvd.jpgDer wilde Ritt aus dem Hause Dreamworks Animation erscheint am 19. September auf DVD und Blu-ray. Mit der freundlichen Unterstützung von 20th Century Fox Home Entertainment kann ich hier im Blog jeweils einmal die DVD und die (2D-)Blu-ray verlosen!

Um an der Verlosung teilzunehmen, müßt Ihr nur hier im Formular Eure Daten eingeben und eine Frage beantworten. Die Verlosung läuft bis einschließlich 20. September 2014. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Nur eine Teilnahme pro Haushalt!
Weiterlesen →

Kinostart diese Woche (4. September 2014): Lola auf der Erbse

lolaaufdererbse

lolaaufdererbse

Heute startet Lola auf der Erbse in den deutschen Kinos, und damit ein weiterer deutscher Kinderfilm in diesem Jahr, bei dem mir nicht nach Weglaufen zumute ist. Hurra! Für kino-zeit.de hatte ich anläßlich der Premiere beim Filmfest München geschrieben:

Aber es geht ja auch nicht primär um Realismus. Lola auf der Erbse versucht, von dem politisch sehr komplexen Thema “Illegalität” auf eine Weise zu erzählen, die auch für Sechsjährige verdaulich und weitgehend verständlich ist – und zugleich als Komödie, nicht als Drama funktioniert. In seiner Konzentration auf einzelne Figuren gelingt das dem Film insgesamt sehr gut, sieht man von einigen wenigen Szenen ab, in denen der pädagogische Impetus zu künstlich von der Leinwand tropft.

Für Michael Meyns war das allerdings nicht ganz so überzeugend:

Allzu einfach, um nicht zu sagen naiv lösen sich die zahlreichen Probleme bald auch in Wohlgefallen auf, was den Film etwas unbestimmt wirken lässt: Für kleine Kinder thematisch wohl zu komplex, für ältere angesichts der heimeligen Dorfatmosphäre vermutlich zu einfach. So bleibt “Lola auf der Erbse” ein netter Kinderfilm, der [...] vor allem mit der Darstellung des [...] Lebensentwurf[s] von Lola und ihrer Mutter zu überzeugen weiß.

Und auch Ulf Lepelmeier sieht den Film nicht wirklich als realistisches Drama:

Heinemanns Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Annette Mierswa schlägt trotz Patchworkfamilienproblematik und einer illegal in Deutschland lebenden kurdischen Flüchtlingsfamilie einen leichten Tonfall an, der mit einem etwas naiven Weltbild einhergeht, in dem für wirkliche Dramatik kein Platz ist. So wie die irgendwie arabisch anmutende Soundkulisse nicht recht zur bayerischen Dorfidylle passen will, wirkt auch die Geschichte um die illegale Flüchtlingsfamilie dabei eher märchenhaft als realistisch.

(Foto: farbfilm Verleih)

GEOlino-Reportagen, Vol. 1-3 (2004-2013)

GEOlinoReportageVol2_001-1

GEOlinoReportageVol1_005-1

Kinder sind, wenn man sie lässt und intellektuell füttert, von Natur aus neugierig, geradezu wissbegierig. (Die unseren lassen sich gelegentlich – zwischen den ganzen spannenden Geschichten – zum Einschlafen aus Lexika vorlesen, erst gestern waren die Worte „Sozialistische Einheitspartei Deutschlands“ aus dem Kinderzimmer zu hören.) Insofern sind gut gemachte Dokumentarfilme eigentlich perfekt für hungrige Kinder – tiefe Einblicke in fremde Welten gibt es so in großer audiovisueller Pracht. Allein die übliche Spielfilmlänge dürfte in den meisten Fällen ein Problem sein.

In diese Lücke treten die kleinen, auf arte ausgestrahlten GEOlino-Reportagen, die auf derzeit drei DVDs versammelt sind. Knappe fünfzehn Minuten dauert da jede einzelne Folge, fast schon ein bisschen kurz, danach verlangen Kinder noch leicht nach mehr, aber die Themen treffen dafür genau ins Kinderhirn: Wie gehen Kinder in der nordrussischen Provinz zur Schule? Was passiert im Kinderparlament von Rajasthan? Wie geht das, wenn in Indien jeden Tag das größte Schulessen der Welt zubereitet wird? Weiterlesen →

Seite 1 von 3912345...102030...Letzte »